Anzeige

Bertelsmann
Neuer RTL Group-Chef wird Thomas Rabe

Neben seinem Job als Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann übernimmt Rabe nun auch noch den Chefsessel der RTL Group. Was steckt da dahinter?

Text: W&V Redaktion

1. April 2019

Thomas Rabe wird zusätzlich Chef der RTL Group
Anzeige

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe übernimmt die Führung der wichtigen Unternehmenstochter RTL Group. Er löst damit Bert Habets als CEO ab, der aus persönlichen Gründen zurücktrete, wie die RTL-Gruppe am Montag in Luxemburg mitteilte. Rabe bleibe in Personalunion Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann. Unterstützt wird Rabe künftig von Martin Taylor als neuem Vorsitzenden des Verwaltungsrates sowie dessen Stellvertreter James Singh.

"Die RTL Group ist gemessen am Umsatz und Ergebnis der wichtigste Unternehmensbereich von Bertelsmann", teilte Christoph Mohn, Aufsichtsratsvorsitzender von Bertelsmann mit. Insofern sei es sehr zu begrüßen, dass Rabe nun die Führung übernehme.

Gerade erst hat die RTL-Gruppe mit 6,5 Milliarden Euro einen Rekordumsatz für 2018 vermeldet. Bei der Transformation der RTL Group will Rabe dieselben Prioritäten setzen wie sein Vorgänger: Dazu gehörten die Stärkung der Kerngeschäfte im TV- und Radiobereich, der Aufbau lokaler Streaming-Angebote sowie der Ausbau der Werbetechnologie-Geschäfte. Schon jetzt machen die Digitalerlöse einen beträchtlichen Teil aus. 

Habets hatte nach dem Rückzug von Anke Schäferkordt seit zwei Jahren an der Spitze von Europas größtem Medienkonzern gestanden - zunächst als Teil einer Doppelspitze, später allein. "Wir danken Habets für mehr als 20 Jahre in verschiedenen Management-Positionen bei der RTL Group", sagt denn natürlich auch Thomas Rabe.

Die in Luxemburg ansässige RTL Group ist zu 75,1 Prozent im Besitz des Medienkonzerns Bertelsmann und beteiligt an 60 Fernsehsendern und 30 Radiostationen in Europa sowie an Produktionsgesellschaften weltweit. In Deutschland sind dies RTL, RTL II, SuperRTL, n-tv und Vox.

Was hinter der Doppelposition steckt

Wieso tut sich Thomas Rabe diese Doppelfunktion an? Langeweile kann es ja wohl kaum sein. "Das geht sehr gut", sagt er, "zumal ich mich ja als Vorsitzender des Verwaltungsrats der RTL Group auch schon intensiv mit dem Unternehmen beschäftigt habe." Rabe sagt, er werde seine Zeit zwischen Gütersloh und Luxemburg aufteilen. "Ich habe exzellente Management- und Corporate Teams, auf die ich mich voll verlassen kann."

Zugegeben, Thomas Rabe kennt das Haus RTL ziemlich gut. Im Jahr 2000 hat er dort als CFO angefangen, also wenige Monate nach der Gründung der RTL Group. 2006 wurde er Mitglied im Board of Directors, 2012 dessen Chairman. "Ich bin der RTL Group seit fast 20 Jahren verbunden", sagt er.

Warum Rabe selbst eingreift

Warum aber greift er hier selbst ins Lenkrad der RTL Group ein? Vor knapp einer Woche vermeldete die Gruppe noch einen Rekordumsatz von 6,5 Milliarden Euro für 2018, ein organisches Wachstum von 2,8 Prozent. Probleme gebe es, so Rabe, "ganz und gar nicht. Die Senderfamilien der Gruppen behaupteten in Summe ihre Positionen auf den wichtigsten Werbemärkten."

Die Aufgabe von Rabe und seinem Management ist es, "die Transformation der RTL Group mit drei Prioritäten voranzutreiben: erstens der Stärkung der Kerngeschäfte TV, Radio und Produktionsgeschäft, zweitens dem Aufbau lokaler Video-Streaming-Champions und drittens dem Ausbau ihrer Werbetechnologie-Geschäfte." 

Annette Mattgey und Jochen Kalka

Anzeige