Anzeige

Vom Bildschirm ins reale Leben
New York hat jetzt eine Sesamstraße

In New York können Besucher künftig in der echten "Sesamstraße" flanieren. Zur Eröffnung waren auch Ernie und Bibo da.

Text: Anonymous User

3. Mai 2019

Anzeige

Zum 50-jährigen Jubiläum der Kindersendung "Sesamstraße" hat die Stadt New York einen Teil der West 63rd Street am Südwestende des Central Parks in "Sesame Street" umbenannt. Bürgermeister Bill de Blasio begrüßte dort natürlich auch viele prominente Gesichter wie Ernie oder Bibo.

Am 10. November 1969 startete das Format mit der Absicht, benachteiligten Kindern gleiche Bildungschancen zu eröffnen. In Deutschland wird die Serie seit 1973 ausgestrahlt. Ein Merkmal der Sendung sind zudem die vielen Prominenten, die mit den Puppen zusammen vor die Kamera treten. Unter anderem trat dort auch die ehemalige First Lady Michelle Obama auf.

Bereits im Februar kündigte die Modezeitschrift Instyle an, die Puppen der Sendung anlässlich ihres Jubiläums umzustylen - und Ernie & Bert damit zu zeitgemäßeren Outfits als ihren Streifenpullis zu verhelfen.

Anzeige