Anzeige

Umsatzentwicklung
Nicht so schlimm wie erwartet meldet RTL

Das Medienunternehmen RTL hat die Corona-Krise bisher besser überstanden als erwartet. Vor allem das vierte Quartal konnte 2020 mit Werbeerlösen punkten. Der Umsatz liegt bei sechs Milliarden Euro.

Text: W&V Redaktion

27. Januar 2021

VomGriff zur Fernbedienung profitierte auch RTL
Anzeige

Obwohl im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Situation die Werbeeinahmen zurückgegangen sind, meldet der RTL-Konzern einen Umsatz, der mit sechs Milliarden Euro über der negativeren Prognose des Vorstands liegt. Der hatte im November mit rund 5,8 Milliarden Euro Umsatz für das Jahr gerechnet. 2019 wurden 6,65 Milliarden Euro erreicht.

Umsatz und Ergebnis über negativeren Erwartungen

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen beläuft sich auf 850 Millionen Euro. Auch hier hatte das Unternehmen ein niedrigeres Ergebnis von 720 Millionen Euro erwartet. Im Vorjahr hatte der Konzern noch 1,16 Milliarden Euro erwirtschaftet. Den vollständigen Jahresabschluss 2020 präsentiert die Bertelsmann-Tochter am 12. März. 

Jahresanfangsplan lag bei zwei bis drei Prozent Umsatzplus

Ursprünglich hatte RTL für 2020 ein Umsatzplus von zwei bis drei Prozent angekündigt und  einen Gewinnrückgang von sieben Prozent erwartet. Nach Beginn der Corona-Krise haben die Bertelsmänner die Prognose revidiert.  

Auch Mitbewerber  ProSiebenSat.1 konnte vergangene Woche bessere Zahlen als im November prognostiziert vorlegen. Der Umsatz sank von 4,1 Milliarden Euro im Vorjahr auf vier Milliarden Euro, der Betriebsgewinn von 872 auf 700 Millionen Euro.


Autor: Katrin Otto

ist Redakteurin im Medienressort. Sie schreibt über Radio, Außenwerbung, Kino und Film und freut sich über Empfehlungen für die Bücherseite. Wenn sie nicht in der Redaktion ist, ist sie auf Konzerten, im Kino oder im Wasser.

Anzeige