Anzeige

Kooperation mit Waipu.tv
O2 will ein Stück vom Fernsehkuchen

Die Telekommunikationskonzerne Telefónica und Freenet wollen den deutschen TV-Markt aufmischen. Das gemeinsamen Fernseh-Angebot ihrer Töchter O2 und Waipu.tv bietet mehr als 100 Sender und spart den Kabelanschluss.

Text: W&V Redaktion

10. April 2019

Der Telekom-Anbieter O2 greift groß im Fernseh-Markt an.
Anzeige

Der Telekommunikations-Konzern Telefónica greift groß im deutschen Fernseh- und Streaming-Markt an. Das Unternehmen verbündet sich mit der Live-TV-Plattform Waipu.tv und startet Anfang Mai das gemeinsame Angebot "O2 TV powerd by Waipu.tv".

Die Offensive richtet sich sowohl gegen die Konkurrenz-Angebote der Deutschen Telekom (Maganta TV) und Vodafone (Giga TV) wie gegen die TV-Pakete der Kabelnetzbetreiber. Das O2-Fernsehen lockt mit besonders günstigen Angeboten. Das Basis-Paket mit 80 Sendern ist bereits für 4,99 Euro im Monat zu haben. Das  Paket mit über 100 Kanälen kostet 8,99 Euro.

Bestehende O2-Kunden können das Sender-Angebot für nur 4,99 Euro monatlich hinzubuchen. Es ist außerdem jederzeit kündbar. Ein eigener Kabelanschluss werde "überflüssig", werben die Partner in ihrer Mitteilung.

Super-Mediathek ohne Kabelanschluss

"Bei uns erhalten Kunden Mobilfunk, DSL und TV aus einer Hand – und zwar zum äußert attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis", sagt Telefónica-Privatkundenvorstand Wolfgang Metze. Die Partnerschaft mit der Waipu-Mutter Exaring sei "ein wichtiger Baustein unserer Strategie".

Exaring-Geschäftsführer Christoph Bellmer erklärt, man wolle "gemeinsam mit Telefónica das Thema IPTV erheblich voranbringen und viel mehr Menschen von den Vorteilen überzeugen."

Waipu.tv ist nach eigenen Angaben Marktführer im IPTV und hat mehr als 250.000 Abonnenten. Der Anbieter bietet eine Art Super-Mediathek, auf die über sämtliche Bildschirme und Geräte gleichzeitig zugegriffen werden kann. Das Programm wird über WLAN kabellos übertragen.

Die Waipu-Mutter Exaring ist mehrheitlich im Besitz des Telekommunikations-Unternehmens Freenet AG.

Anzeige