Anzeige

Asiatischer Markt
Premier League eröffnet Büro in Singapur

Die Zweigstelle soll die TV-Partner im asiatisch-pazifischen Raum unterstützen. Auch beim Kampf gegen die Onlinepiraterie.

Text: W&V Redaktion

16. Januar 2019

Anzeige

Die Premier League hat Anfang der Woche ihr erstes internationales Büro in Singapur eröffnet. Die Mitarbeiter dort sollen die Fernsehpartner der obersten englischen Fußball-Liga im asiatisch-pazifischen Raum unterstützen und unter anderem dabei helfen, die Onlinepiraterie zu bekämpfen.

Singapur wurde deshalb als Sitz des Büros gewählt, weil der Insel- und Stadtstaat über gut entwickelte rechtliche Strukturen verfügt und schon seit Langem die Rechte an geistigem Eigentum unterstützt. 

Gleichzeit ist die Büroeröffnung ein Zeichen dafür, wie wichtig die Premier League den asiatisch-pazifischen Markt einschätzt. Die Liga und ihre Clubs haben dort Millionen Fans und die Premier League hat Lizenzvereinbarungen mit TV-Sendern in zahlreichen Ländern abgeschlossen, in denen alle 380 Ligaspiele pro Saison übertragen werden.

Die Premier League ist erst die zweite europäische Fußball-Liga, die ein Büro im asiatisch-pazifischen Raum eröffnet. Sie folgt damit der Deutschen Fußball Liga (DFL), die bereits 2012 – ebenfalls in Singapur – ein Büro aufgebaut hat. Auch Borussia Dortmund verfügt seit 2014 über eine Zweigstelle in Singapur.

Anzeige