Anzeige

James Bond-Premiere
Prinz Charles und Camilla im Agent 007-Fieber

Die Premiere des neuen James Bond-Films "Keine Zeit zu sterben" bekommt ein königliches Publikum. Sowohl Prinz Charles als auch seine Gemahlin Herzogin Camilla haben ihr Erscheinen angekündigt.   

Text: W&V Redaktion

20. September 2021

Die Bond-Fans Prinz Charles und Ehefrau Camilla.
Anzeige

Auch die Royal Family will sich die mit Spannung erwartete Weltpremiere des neuen James-Bond-Films "Keine Zeit zu sterben" ("No Time to Die") nicht entgehen lassen. Sowohl Thronfolger Prinz Charles (72) und seine Gemahlin Herzogin Camilla (74) als auch sein ältester Sohn Prinz William und dessen Ehefrau Herzogin Kate (beide 39) nähmen an der Veranstaltung am 28. September in der Londoner Royal Albert Hall teil, teilte Charles' Residenz Clarence House am Montag mit. Dabei träfen sie Bond-Darsteller Daniel Craig als auch andere 007-Stars wie Rami Malek ("Bohemian Rhapsody"), Lea Seydoux ("Blau ist eine warme Farbe") und Lashana Lynch ("Captain Marvel").

Im Zuschauersaal schauen sich die Royals den Film, dessen Start mehrmals verschoben wurde, gemeinsam mit Mitarbeitern des Gesundheitswesens und Angehörigen der Streitkräfte an, die als Dankeschön für ihre Arbeit während der Corona-Pandemie eingeladen wurden.

In Deutschland läuft der Agententhriller am 30. September an. "Keine Zeit zu sterben" ist eine direkte Fortsetzung des Vorgängerfilms "Spectre" (2015) und das fünfte 007-Abenteuer mit Craig in der Hauptrolle. Für den 53-Jährigen soll es endgültig der letzte Einsatz als britischer Geheimagent sein. Der 25. James-Bond-Film hatte ursprünglich schon im Oktober 2019 in die Kinos kommen sollen. Wegen des Regisseurwechsels von Danny Boyle zu Cary Joji Fukunaga und des Ausbruchs der Corona-Pandemie wurde der Starttermin aber mehrfach verschoben. (dpa/st)


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige