Anzeige

Führungswechsel
Programmchefin Ina Tenz verlässt Antenne Bayern

Grund für ihren Ausstieg seien "unterschiedliche Auffassungen in der künftigen strategischen Programmausrichtung", teilt der Sender mit.

Text: W&V Redaktion

18. November 2019

Ina Tenz: Abschied zum Jahresende.
Anzeige

Bei dem Radiosender Antenne Bayern steht eine Veränderung in der Führungsriege an: Ina Tenz, Programmdirektorin und Geschäftsleiterin Content, verlässt den Sender zum Jahresende. Grund seien "unterschiedliche Auffassungen in der künftigen strategischen Programmausrichtung", wie das Haus mitteilt. Gerüchte über ihren Ausstieg kursierten in der Branche schon seit längerem.

Ihre Nachfolge ist bislang nicht offiziell geregelt. Bis dies der Fall ist, übernimmt Felix Kovac, seit 1. Juli diesen Jahres neuer Geschäftsführer von Antenne Bayern, zusätzlich die Programmdirektion. Unterstützt wird er dabei von Ralf Zinnow, Chefredakteur und stellvertretender Programmdirektor.

Seit 2017 bei Antenne Bayern

Tenz verantwortete bei dem Sender Content-Strategie und Erstellung aller analogen und digitalen Kanäle der Unternehmensgruppe. Außerdem war sie verantwortlich für den Content der Website, Apps, Social Media-Auftritte und Podcasts. Seit 2017 war sie innerhalb der Unternehmensgruppe außerdem Co-Geschäftsführerin der Rock Antenne

Tenz kam 2017 von Radio ffn aus Hannover nach Ismaning. Davor arbeitete sie unter anderem bei Energy 103,4 Berlin als Moderatorin und Redakteurin der Morning-Show, parallel war sie als freie TV-Journalistin für den SFB und TV-Berlin tätig. Weitere Stationen in ihrer Karriere waren RTL Radio in Luxemburg, Energy 93.3 in München sowie Energy Bremen.

Antenne Bayern stellte erst kürzlich, im September, sein Programm komplett um - ein neuer Sound, neue Moderatoren und neue Formate sollten für mehr Abwechslung sorgen. Der Relaunch wurde vom Team innerhalb von nur sechs Wochen durchgezogen.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige