Anzeige

Ein Markendach
ProSieben-Chef Daniel Rosemann leitet auch Sat.1

Nach fünf Jahren als Senderchef von ProSieben weitet sich das Aufgabengebiet von Daniel Rosemann aus. Er verantwortet ab sofort auch die Geschäfte von Sat.1. Sein Stellvertreter bleibt.

Text: W&V Redaktion

17. Mai 2021

Daniel Rosemann: Für Sat.1 und ProSieben verantwortlich.
Anzeige

ProSieben und Sat.1 sollen stärker zusammenwachsen. Deswegen hat sich Wolfgang Link, Vorstandsmitglied der ProSiebenSat.1 Media SE und CEO Seven.One Entertainment Group, dazu entschlossen, die Sendermarken in einer Hand zu bündeln: in der von Daniel Rosemann.

Der 41-Jährige ist seit fünf Jahren verantwortlich für ProSieben und übernimmt ab sofort zusätzlich die Verantwortung für Sat.1. Er folgt auf Kaspar Pflüger (44), der als EVP Content Production im Team von CCO Henrik Pabst gemeinsam mit diesem das nationale und internationale Produktionsgeschäft der Seven.One Entertainment Group vorantreiben wird. Mark Land (51) bleibt stellvertretender Senderchef von Sat.1.

"ProSieben und Sat.1 sind unsere beiden großen Entertainment-Marken. Sie aus einer Hand zu führen, ermöglicht eine bessere Aussteuerung der Inhalte, einen genaueren Blick auf Synergien und macht die Sender noch interessanter für Content-Partnerschaften, Produzenten und Talente", so Links Begründung. "Daniel Rosemann hat in den vergangenen Jahren mit seinem Team die Wahrnehmung der Marke ProSieben ausgebaut und strategisch sehr gut positioniert. Deswegen ist er der beste Fernsehmacher, um jetzt auch Sat.1 die notwendigen Impulse für einen Neuanfang zu geben."

Daniel Rosemann: "Man kann es nicht häufig genug sagen: Sat.1 ist als erster großer Privatsender 1984 auf Sendung gegangen und hat danach dem Fernsehen immer wieder besondere Impulse verliehen. Zum 40. Geburtstag möchte ich, dass ein neues Sat.1 mit alter Stärke strahlt."

Kaspar Pflüger: "Mit einem großartigen Team, fantastischen Künstlern und Partnern jeden Tag Millionen von Menschen zu erreichen und zu begeistern – das war immer mein Traum. Als Sat.1-Chef konnte ich das fünf spannende Jahre lang von morgens bis abends tun – mit großen und kleinen Erfolgen, im TV und digital. Viele unvergessliche Momente und Erfahrungen, für die ich sehr dankbar bin. Jetzt freue ich mich auf meine neue Aufgabe in einem ganz anderen Teil der Entertainmentwelt."

Zuletzt war zu beobachten gewesen, dass Sat.1 bei den TV-Quoten im Vergleich zu anderen Sendern immer wieder etwas weiter hinten lag. In der wichtigen werberelevanten Zielgruppe der Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren hatte etwa bezogen auf den Monat Februar der zu RTL gehörende TV-Sender Vox erstmals den Sprung unter die Top 3 der meistgesehenen Privatsender geschafft und Sat.1 überholt.

am/mit dpa


Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt". 

Anzeige