Anzeige

Rücktritt
rbb-Chefredakteur Singelnstein dankt ab

Christoph Singelnstein geht im April 2021 in den Ruhestand. Der 65-Jährige werde danach Beratungsaufgaben für den Sender übernehmen. Und auch rbb-Kulturchef Stephan Abarbanell verlässt den rbb.

Text: W&V Redaktion

28. August 2020

Christoph Singelnstein, Chefredakteur beim Rundfunk Berlin-Brandenburg.
Anzeige

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) erlebt einen Generationswechsel in seinem Führungskreis: rbb-Chefredakteur Christoph Singelnstein geht im April kommenden Jahres in den Ruhestand. Der 65-Jährige werde danach Beratungsaufgaben für den Sender übernehmen, berichtete der Rundfunk Berlin-Brandenburg am Donnerstag in eigener Sache. Auch rbb-Kulturchef Stephan Abarbanell (63) werde in den Ruhestand wechseln und "sein Engagement als Buchautor verstärken", hieß es.

Rbb-Intendantin Patricia Schlesinger würdigte die beiden Journalisten als "zwei beruflich herausragende und menschlich hoch geschätzte Kollegen". Zugleich kündigte sie in der Mitteilung an: «Wir nutzen jetzt diese Zäsur, um strukturelle Veränderungen im rbb mit Blick auf die Digitalisierung voranzutreiben.» Der Sender werde sich Zeit nehmen, um bis April "die Nachfolgefragen transparent zu regeln und einen ruhigen Übergang zu schaffen", betonte Schlesinger.

Christoph Singelnstein, 1955 in Greifswald geboren, wurde im August 1990 zum geschäftsführenden Intendanten des Rundfunks der DDR berufen. Die Chefredaktion von Radio Brandenburg, dem Kultur- und Informationsprogramm des Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg (ORB), übernahm er 1991. Fünf Jahre später wurde Singelnstein Chefredakteur von Antenne Brandenburg. 2009 übernahm er das Amt des Chefredakteurs.

Anzeige