Anzeige

Top-Personalie
Robert Bosch verlässt Ströer

Ströers CMO Robert Bosch geht Ende 2018. Das bestehende Führungsteam übernimmt das nationale Vermarktungsgeschäft. Die Details. 

Text: W&V Redaktion

16. November 2018

War drei Jahre CMO von Ströer: Robert Bosch.
Anzeige

Robert Bosch, bei Ströer als Chief Marketing Officer gesamtverantwortlich fürs nationale Vermarktungsgeschäft, verlässt das Unternehmen zum Jahresende – "auf eigenen Wunsch", wie es am Freitag aus Köln heißt. Wohin es den Manager zieht? Unklar.

Bei Ströer wird die Stelle des Marketingchefs nicht nachbesetzt und die Nachfolge so geregelt: Die Aufgaben von Robert Bosch in der nationalen Vermarktung übernimmt das bestehende Führungsteam um Christopher Kaiser (Digital-Vermarktung & Cross-Media), Michael Noth (OOH), Fabian Kietzmann (Vertrieb) sowie Stephan Kern (kaufmännische Steuerung). Sie verantworten künftig gemeinsam mit Ströer Co-CEO Christian Schmalzl die nationale Vermarktung.

Seit Dezember 2015 habe Robert Bosch die nationale Vermarktung des Kölner Medienhauses "substantiell weiterentwickelt und damit auch wichtige Impulse in der übergreifenden und konvergenten Vermarktung des digitalen und analogen Produktportfolios von Ströer setzen können", teilen die Kölner weiter mit.

Schmalzl sagt zum Abschied: "Ich danke Robert sehr für seinen unermüdlichen Einsatz für unser Unternehmen und die Weiterentwicklung der nationalen Vermarktungsstrukturen. Wir bedauern Roberts Entscheidung und bleiben weiterhin – nicht zuletzt aufgrund der spannenden, gemeinsamen Erlebnisse in den vergangenen drei Jahren – freundschaftlich verbunden."

Anzeige