Anzeige

Sportrechte-Coup
RTL holt sich Rechte-Paket der UEFA Europa League

Der Vertrag, der Free- und Pay-TV-umfasst, hat eine Laufzeit bis Mai 2024. Zentraler Kanal für das neue Angebot wird das Streamingportal TV Now.

Text: W&V Redaktion

27. Januar 2020

Fußball satt: RTL holt sich die Europa League der UEFA.
Anzeige

Die Mediengruppe RTL Deutschland hat einen echten Sportrechte-Coup gelandet: Der Konzern hat ab der Saison 2021/22 die kompletten TV-Rechte an den beiden europäischen Vereins-Wettbewerben UEFA Europa League und der neuen UEFA Europa Conference League erworben. Das Paket umfasst also nicht nur die Free-TV-Rechte, sondern auch Pay-TV. RTL zeigte bisher schon einzelne Partien, die Komplett-Rechte lagen jedoch bei dem Streaming-Anbieter Dazn.

Der Vertrag mit der UEFA hat eine Laufzeit von drei Jahren, bis Mai 2024, und sichert den beiden Free-TV-Sendern RTL und dem Spartensender Nitro sowie dem Streaming-Portal TVNow die exklusiven Übertragungsrechte an beiden Wettbewerben. Für TV Now bedeuten die zahlreichen Live-Spiele einen weiteren Vorteil im Wettbewerb mit den Streaming-Wettbewerbern.

"Signal mit großer Wucht"

"Großer Sport ist ein ganz wichtiges Genre im TV, denn es ist live, relevant und bei den Zuschauern nachgefragt wie kaum ein anderes Angebot", so Bernd Reichart, CEO der Mediengruppe RTL. "Dass wir uns vor diesem Hintergrund in einem immer härter umkämpften Markt die exklusiven, vollumfänglichen Rechte gleich für zwei europäische Wettbewerbe sichern konnten, ist ein Signal mit großer Wucht. Wir freuen uns sehr, dass RTL und unser Männersender Nitro damit auch künftig die exklusive Adresse für spannende Europapokalnächte im frei empfangbaren Fernsehen sein werden."

Die UEFA hatte die UEFA Europa League und die neu geschaffene UEFA Europa Conference League gemeinsam ausgeschrieben. Im Bieterverfahren holte sich die RTL-Gruppe am Ende alle drei Rechtepakete und damit den exklusiven Zugriff auf die insgesamt 282 Spiele der beiden Wettbewerbe pro Saison. Wie viel die Sendergruppe dafür bezahlt hat, ist nicht bekannt.

TV Now wird die Hauptadresse

Anders als in der zurückliegenden und der laufenden Saison kann RTL nun frei entscheiden, welche Begegnung auf welchem Kanal gezeigt werden soll. RTL und Nitro können an einem Spieltag weiter Spiele im Free-TV ausstrahlen. Die Hauptadresse für den Europapokal wird künftig aber TV Now sein: Das Videoportal zeigt alle attraktiven Spiele live, eines davon als Simulcast des Livespiels bei RTL oder Nitro.

Eine weitere Neuerung ab der Saison 2021/22: Die UEFA Europa League schrumpft von bisher 48 auf 32 Teams, davon zwei Bundesligamannschaften. In der neuen UEFA Europa Conference League gehen ebenfalls 32 Teams in die Gruppenphase, davon eine deutsche Mannschaft als Qualifikant. Die Anstoßzeiten sind künftig 18.45 und 21.00 Uhr.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige