Anzeige

Einschaltquoten
Schwächerer "Tatort", starkes Voice-Finale

Weniger als 8 Millionen Zuschauer ist nicht viel bei einem ARD-"Tatort". Mit 3,31 Millionen Zuschauern zog "The Voice of Germany" bei Sat.1 dagegen mehr Zuseher an als 2016.

Text: W&V Redaktion

18. Dezember 2017

Natia Todua gewinnt "The Voice of Germany" 2017 mit Coach Samu Haber.
Anzeige

Es hat schon publikumsstärkere "Tatort"-Krimis im Ersten gegeben: Der Film "Dunkle Zeit", in dem der Mann einer rechtspopulistischen Politikerin bei einer Bombenexplosion ums Leben kommt, interessierte am Sonntagabend um 20.15 Uhr 7,87 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 22,2 Prozent. "Tatort"-Krimis erreichen allerdings zuweilen um die zehn Millionen Zuschauer. Die "Tagesschau" im Ersten direkt vor dem "Tatort" kam auf 6,55 Millionen (20,4 Prozent).

Verhältnismäßig gut lief es für das ZDF-"Herzkino": Das Meldodram "Meine verrückte Familie" aus der Katie-Fforde-Reihe, unter anderem mit Michaela May in einer der Hauptrollen, verbuchte ab 20.15 Uhr 4,93 Millionen Zuschauer (13,9 Prozent).

Zeitgleich kam das Finale der Castingshow "The Voice of Germany", bei der sich Natia Todua gegen die Konkurrenz durchsetzte, bei Sat.1 auf 3,31 Millionen Zuschauer (11,1 Prozent). Im vergangenen Jahr wurden in der Schlussshow 3,08 Millionen Zuschauer gemessen.

Mit weniger Publikum mussten sich die Kinoproduktionen auf RTL und ProSieben begnügen: Der RTL-Western "The Hateful Eight - Vol. 1 und 2" mit Kurt Russell brachte es auf mehr als drei Stunden Länge auf 2,04 Millionen Zuschauer (5,9 Prozent). Die ProSieben-Fantasysaga "Der Herr der Ringe - Die Gefährten" hatte bis kurz vor Mitternacht auf ProSieben im Schnitt 1,57 Millionen Zuschauer (5,6 Prozent).

Die Vox-Stylingshow "Guidos Shopping Queen des Jahres" sahen 1,18 Millionen Menschen (4,0 Prozent), die RTL 2-Komödie "Bad Santa" mit Billy Bob Thornton 0,99 Millionen (2,9 Prozent), die Kabel eins-Reihe "Die spektakulärsten Kriminalfälle" 0,77 Millionen (2,2 Prozent) und der ZDF Neo-Krimi "Stubbe - von Fall zu Fall: Tödliche Bescherung" 0,75 Millionen (2,1 Prozent).

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,1 Prozent vorn. Es folgt das Erste mit 11,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,2 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,4 Prozent), RTL 2 (3,1 Prozent), ZDF Neo (2,9 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent). (dpa)

Anzeige