Anzeige

Branchen-News in Kürze
Schweglers Mediennotizen

ARD sammelt mit "Wer weiß denn sowas?" viele Fans ein, Philippi und Hofmann planen Frauenpodcast, Turner macht Anke Greifeneder zur Chefin der Eigenproduktionen, Tagesspiegel Leute meldet Abo-Zuwachs.

Text: W&V Redaktion

28. Februar 2019

Anzeige

ARD. Lockte zuletzt im Vorabend 3,75 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren mit "Wer weiß denn sowas?" vor den Bildschirm. Mit 19,7 Prozent Gesamtmarktanteil wurde damit am Mittwoch ein neuer Rekordwert der aktuellen Staffel des Ratespiels mit Kai Pflaume erreicht. Zu Gast waren die Schauspieler Oliver Mommsen und Tanja Wedhorn. "Wer weiß denn sowas?" ist eine Produktion der UFA Show & Factual im Auftrag der ARD-Werbung für Das Erste. Die Redaktion liegt beim NDR. Unternehmensangaben

The Bruxelles Show - Frauen in der Midlife-Crisis. Bekommen einen eigenen Podcast. Dahinter stecken Anne Philippi und Claudia Hofmann. Philippi ist Autorin und Journalistin, Hofmann CD und Fashion-Stylistin. Der Podcast The Bruxelles soll "mit dem gesellschaftlichen Tabu der Midlife-Crisis brechen, Frauen ermutigen und dazu inspirieren, neu zu denken", sagt Anne Philippi. Geplant sind Gespräche mit internationalen Gästen über ihre Erfahrungen und Veränderungen. Hofmann und Philippi verfügen über ein internationales Netz aus Kontakten in Fashion, Entertainment, Kunst und Lifestyle.
Der englischsprachige Podcast soll wöchentlich erscheinen. Um den Podcast herum sollen Veranstaltungsreihen für Frauen ab 35 Jahren entstehen. Den Start in den ersten drei Podcast-Folgen machen Buchautor Jonathan Rauch, Aliona Doletskaya, Mitbegründerin der russischen Vogue, und Gisela Getty, Autorin und It-Woman.
Die Idee für The Bruxelles entstand auf einer Konferenz der New York Times in Brüssel, in der es hauptsächlich um Millennials ging. "Die Zielgruppe Frauen zwischen 35 und 50 findet kaum eine motivierende oder positive Aufmerksamkeit. Wir wollen das ändern: offen, authentisch, zukunftsorientiert." Die Macherinnen hoffen, viele Partner und Marken als Unterstützer gewinnen zu können.  Unternehmensangaben

Anke Greifeneder, Turner Broadcast Systems

Turner. Befördert Anke Greifeneder (Foto r.). Sie wird Vice President Original Productions EMEA. Damit will der Programmanbieter der steigenden Bedeutung von Eigenproduktionen Rechnung tragen. Bisher war Greifeneder Director Original Productions Turner Central and Eastern Europe und damit für Produktionen wie 4 Blocks oder Arthurs Gesetz verantwortlich. Die Produktionschefin berichtet weiterhin an Giorgio Stock, President von Turner EMEA, und ergänzt in ihrer neuen Rolle dessen Führungsteam für die Region Europa, Naher Osten und Afrika. Als VP Original Productions wird Anke Greifeneder die Entwicklung, Kreation und Produktion von eigenen Inhalten im Bereich General Entertainment vorantreiben, zunächst vor allem für den deutschsprachigen Markt, Spanien und Frankreich. Für Original Productions in Deutschland bleibt die Expertin mit Gespür für Inhalte weiterhin verantwortlich. Unternehmensangaben

Tagesspiegel Leute. Macht den Verlag glücklich. Das  digitale Nachrichtenangebot für alle Berliner Bezirke entwickle sich stark und habe über 150.000 Abonnements verkauft. Die Zahl melddet der Tagesspiegel für sein hyperlokales Newsletterangebot im Monat Februar. Farhad Khalil, Tagesspiegel-Geschäftsführer: "Die Relevanz des Lokaljournalismus für Leserinnen und Leser ist nach wie vor hoch. Die positive Abonnenten-Entwicklung seit dem Launch von Tagesspiegel Leute 2016 zeigt uns, dass Investitionen im Bereich Lokaljournalismus wichtig sind." Tagesspiegel Leute ist ein wöchentlicher Newsletter für jeden der zwölf Berliner Bezirke, die jeweils über die Einwohnerzahl einer Großstadt verfügen, mit Namen und Nachrichten aus den Kiezen sowie Kommentaren zum lokalen Geschehen. Unternehmensangaben

Anzeige