Anzeige

Starke Quartalszahlen
Ströer punktet zum Jahresstart

Die Zeichen bei Ströer stehen weiter auf Wachstum: Zum Jahresstart legte der Umsatz der Kölner um 14 Prozent zu. 

Text: W&V Redaktion

14. Mai 2019

Ströers Strategie geht auf.
Anzeige

Ströer – Medienhaus, Digitalvermarkter, Außenwerber - ist im ersten Quartal deutlich gewachsen. Der Umsatz ist nach Angaben vom Dienstag um 14 Prozent auf 374 Millionen Euro geklettert. Neben dem Kerngeschäft mit Außenwerbung hat Ströer mit digitaler Werbung und Inhalten zugelegt.

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) ist um neun Prozent auf 118 Millionen Euro gestiegen. Das bereinigte Ergebnis zog um acht Prozent auf 34 Millionen Euro an.

Co-Konzernchef Christian Schmalzl peilt nun für das erste Halbjahr ein Umsatzwachstum aus eigener Kraft von rund sieben Prozent an. Konzernlenker Udo Müller weist sogar auf "sehr erfreuliche Auftragseingänge" für das gesamte kommende Geschäftsjahr hin.

Auch für die weitere Zukunft gibt Ströer schon eine Prognose aus: "Ströer geht davon aus, dass sich der vor allem durch die fortlaufende Digitalisierung getriebene strukturelle Aufwärtstrend für OOH, mit Wachstumsraten von rund 5 Prozent für mindestens 10 weitere Jahre fortsetzen wird. Um ein Wachstum am oberen Ende des erwarteten strukturellen Marktwachstums sicher zu stellen und die Auslastung seiner Infrastruktur zu erhöhen, hat Ströer als erster national agierender OOH-Player mit 'OOH plus' eine neue Wachstumsstrategie entwickelt, die einen besseren und vor allem direkteren Kundenzugang ermöglicht und damit ein Umsatzwachstum deutlich über dem Marktwachstum erwarten lässt."

Anzeige