Anzeige

UK-Medien
Studie: Junge Briten vertrauen dem "Guardian"

Fernsehen und Radio sind für Briten unter 30 Jahren völlig out. Ihre Nachrichten beziehen sie von Nachrichtenportalen und aus dem Social Web. Und da gibt es einen klaren Vertrauensfavoriten.

Text: Anonymous User

1. November 2018

Anzeige

Zwei Fünftel aller Briten im Alter zwischen 18 und 29 Jahren hören niemals Nachrichten im Radio und 19 Prozent schauen niemals Nachrichten im Fernsehen. Das zeigt eine pan-europäische Umfrage des US-Marktforschers Pew Research Center, für die insgesamt 16.114 Erwachsene in acht europäischen Ländern befragt wurden.

Über das aktuelle Weltgeschehen informieren sich die jungen Briten am ehesten auf News-Portalen und in sozialen Medien. Die bevorzugste News-Quelle ist die BBC, gefolgt vom "Guardian", den die Unter-30-Jährigen auch für die vertrauenswürdigste Zeitungsmarke halten.

Allerdings sind die jungen Leser mit der Berichterstattung in den Medien tendenziell eher unzufrieden. Kritisiert wird, dass die Regierung zu wenig zur Rechenschaft gezogen wird und wie über Einwanderungen in die UK berichtet wird. 

Anzeige