Anzeige

Voice-Marketing
Sven Rühlicke gründet Voice-Marketing-Agentur

Die ehemaligen Antenne Bayern-Manager Sven Rühlicke und Ruben Schulze-Fröhlich machen sich mit der Agentur Wake Word selbstständig. Ihr Schwerpunkt: Voice- und Audio-Strategien.

Text: W&V Redaktion

24. Oktober 2019

Die zwei Wake Word-Gründer Sven Rühlicke und Ruben Schulze-Fröhlich
Anzeige

Wake Word soll als Agentur für Voice- und Audio-Marketing ganzheitliche Voice-Strategien für Unternehmen entwickeln. "Viele Marken und Medien beschäftigen sich zur Zeit mit der Programmierung von Voice-Apps. Dies ist jedoch nur eine 20 Prozent-Lösung", so Rücklicke. Die anderen 80 Prozent beständen aus Strategie, Voice- und Audio-Konzeption, Search und Advertising, aber auch dem Aufbau interner Ökosysteme. Dies würde selten gesehen und das sei der Ansatzpunkt des ganzheitlichen Konzepts von Wake Word. 

Rühlicke und Schulze-Fröhlich kennen sich aus ihrer Zeit beim Privatsender Antenne Bayern. Sven Rühlicke verantworte als CDO in der Geschäftsleitung die Digitalstrategie. Zuvor war er Geschäftsführer Digital bei der Antenne Bayern-Vermarktungstochter Spotcom. Ruben Schulze-Fröhlich war stellvertretender Leiter Business Development bei Antenne Bayern. Er verantwortete dabei das Podcast-Label Lautgut.

Erste Voice-Kunden an Bord

"Die Zukunft ist Voice. Sprache als natürlichster und intuitivster Kommunikationskanal bietet Marken mit einer konsequenten Integration von Voice völlig neue Chancen und Möglichkeiten ihre Zielgruppe anzusprechen und zu erreichen. Wir geben Marken eine Stimme und machen sie hör- und erlebbar. Wir verbinden konsequent Technologie, Content und Kreation und schaffen damit eine stringent und unverkennbare Audio-Experience", sagt Schulze-Fröhlich.

Die Agentur kooperiert mit dem Lehrstuhl für Mobile und Verteilte Systeme der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Erste Kunden sind mit Steingarts Morning Briefing Podcast (Media Pioneer) und Sony Music auch schon an Bord. 

Anzeige