Anzeige

TV-Marketing
Tele 5 eröffnet das Festival der Liebe

Der Sender Tele 5 experimentiert mal wieder: Das neue Format mit Friedrich Liechtenstein bewegt sich zwischen TV-Soap und Programmankündigung.

Text: W&V Redaktion

2. Mai 2019

Friedrich Liechtenstein und Kai Blasberg erzählen, wie es zu so viel Liebe bei Tele 5 kam.
Anzeige

Der Frühling ist da – und überall Liebe, Liebe, Liebe! Ganz besonders viel davon gibt es ab sofort bei Tele 5: Der Sender, der sich immer wieder gerne auch mal an experimentellen Formaten versucht, hat jetzt sein "Festival der Liebe" gestartet.

Dieses Festival ist eine Mischung aus TV-Soap und kurzen Programmankündigungen. Es gibt eine Handlung, die schnell erzählt ist: In einem Grand-Hotel, das einmal bessere Zeiten gesehen hat, arbeitet eine Gruppe von sehr unterschiedlichen Charakteren zusammen. Ihre kleinen Szenen und Geschichten bilden den Rahmen des Festivals.

Supergeiles Hotel

Die Hauptfigur, der Concierge Constantin Serge, ist für Tele 5-Seher kein Unbekannter: Schauspieler, Musiker und Autor Friedrich Liechtenstein, der breiten Masse wohl am ehesten durch sein Wirken als Edeka-Testimonial ("Supergeil!") vertraut, steht im Zentrum der kleinen Geschichten, die in einem alten Hotel in Bad Gastein gedreht wurden. Als Produktionsfirma war Enrico Pallazzo mit an Bord.

Die ursprüngliche Idee zu dem Format steuerte aber ein anderer bei - Tele 5-Senderchef Kai Blasberg hatte den Geistesblitz bei einem Kreativ-Treff am Tegernsee. Was ein großer Schlagerstar der 70er Jahre damit zu tun hatte, warum ausgerechnet in Bad Gastein gedreht werden musste und welche Gaststars auftreten könnten, erzählen Liechtenstein und Blasberg im W&V-Interview:

Wie Blasberg und Liechtenstein das Vermarktungspotenzial des neuen Formats einschätzen und warum das "Festival der Liebe" auch hervorragend zu Arte passen würde, ist in der aktuellen Ausgabe der W&V nachzulesen.

Anzeige