Anzeige

TV-Quoten
Top-Start für Pro-Sieben-Show "The Masked Singer"

Jeder vierte TV-Zuschauer verfolgte den Auftakt der vierten Staffel von "The Masked Singer" mit Katrin Müller-Hohenstein als Maskenträgerin. Bei den 14- bis 49-Jährigen liegt der Anteil bei 27 Prozent.

Text: Anonymous User

17. Februar 2021

Unter der Schweinsmaske verbarg sich die TV-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein.
Anzeige

Zum Start der vierten Staffel feiert die ProSieben-Show mit 26,7 Prozent Marktanteil (Z. 14-49 J.) einen Rekord-Auftakt. Insgesamt schalten 7,32 Millionen Zuschauer (Nettoreichweite Z. ab 3 Jahren) am vergangenen Dienstagabend die Erfolgsshow ein.

Bei "The Masked Singer" tippen die Zuschauer kostenlos über die ProSieben-App für ihre Lieblingsmaske und raten, welche zehn Stars sie unter den Masken vermuten. Nach einer sehr knappen Entscheidung lüftet das Schwein die Maske und verblüfft sowohl das Rateteam von Ruth Moschner, Rea Garvey und Gast Carolin Kebekus sowie die Zuschauer. Beim Auftakt strahlte Katrin Müller-Hohenstein aus der Maske hervor. Auf die Sport-Moderatorin hatte niemand getippt.

In der zweiten großen Liveshow von "The Masked Singer" am Dienstag, 23. Februar 2021, setzt ProSieben den Rätselspaß fort: Wer ist der Monstronaut? Der Stier? Das Einhorn? Das Quokka? Die Schildkröte? Der Dinosaurier? Der Leopard? Das Küken? Der Flamingo?

Der vergangene Dienstag war für den Sender ein guter Tag. Mit 15,9 Prozent Marktanteil lag ProSieben vorne (Z. 14-49 J.). Im Anschluss an "The Masked Singer" brachte es das Magazin "red." auf einen Marktanteil von 19,3 Prozent (Z.14-49 J.). Der Staffelauftakt von "Late Night Berlin" mit Klaas Heufer-Umlauf übertraf mit 12,8 Prozent Marktanteil den Startwert aus dem Vorjahr.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige