Anzeige

Web-Satireshow
TV-Premiere für "Browser Ballett" im Ersten

Das "Browser Ballett" von Schlecky Silberstein und Christina Schlag, eines der erfolgreichsten Satire- und Comedyformate im Netz, macht jetzt den Sprung vom Internet ins Erste Deutsche Fernsehen.

Text: W&V Redaktion

27. November 2020

Schlecky Silberstein und Christina Schlag.
Anzeige

Die Premiere für das "Browser Ballett" im Ersten ist am Donnerstag, 3. Dezember, um 23.35 Uhr direkt nach "extra3". Die Satireshow mit Schlecky Silberstein und Christina Schlag dauert 30 Minuten. Als Gäste erwarten sie in ihrer ersten TV-Show Tine Wittler, Jochen Schropp, Ingolf Lück sowie einen "besonderen Überraschungsgast."

Die Macher versprechen eine Satireshow, "die mit allen Mustern bricht und mal nicht gegen Minderheiten schießt." Dafür lege man sich lieber mit den ganz Großen an: mit der Bild-Zeitung, mit China und den Corona-Leugnern.

Die Sendung ist eine Koproduktion des RBB mit dem NDR und HR. Verantwortlicher Redakteur ist Jürgen Stark vom RBB. Produziert wird die Show von der Steinberger Silberstein GmbH. Die TV-Folgen werden schon am Tag der Ausstrahlung exklusiv in der ARD-Mediathek bereit stehen. Die Online-Kanäle des "Browser Balletts" bleiben wie gehabt aktiv.

Das "Browser Ballett" läuft seit vier Jahren erfolgreich im Netz. Mit über 400 Millionen Views, 800.000 Abonnenten und dem Grimme-Preis 2019 zählt es zu den erfolgreichsten Formaten von "funk", dem jungen Angebot von ARD und ZDF.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige