Anzeige

Neue Zielgruppe
Vice kauft Frauenportal Refinery29

Die Mediengruppe will damit mehr junge Frauen für sich gewinnen. Vice wird Refinery29 als eigenständiges Label erhalten, wie es heißt.

Text: W&V Redaktion

4. Oktober 2019

Refinery29 gehört ab sofort zur Vice Media Group.
Anzeige

Die Vice Media Group übernimmt Refinery29, die Digitalplattform für Millennials mit einem Schwerpunkt auf weibliche User. Das kündigte das Medienhaus an. Über den Verkaufspreis machte das Unternehmen keine Angaben.

Refinery29 vermarktet seit 2005 erfolgreich eigene Entertainmentformate für junge Frauen. Diese Kundinnen fehlen Vice bislang, wie "Adweek" berichtet. Allerdings ist das Marktumfeld komplex, so dass der junge Publisher seit Längerem nach Käufern gesucht hatte. Vices CEO Nancy Dubuc lobte das "beeindruckende Wachstum" von Refinery.

Vice hat in der Vergangenheit schon einmal versucht, über eine Akquise junge Frauen an sich zu binden und zwar über das Frauenportal Broadly. Das Label gibt es aber inzwischen nicht mehr. Refinery29 bleibt als eigenständige Marke erstmal bestehen.

Vice will wieder profitabel werden

Im Februar hatte Vice einen größeren Umbau hinter sich gebracht, der Hunderte Entlassungen nach sich zog. Dubuc will die Company wieder profitabel machen, wie sie sagt, nachdem ihr Unternehmen viel Geld in neue Filmprojekte und Branded Content investiert hatte. Sie hatte im April die Nachfolge von CEO Shane Smith angetreten.

Zur Vice-Gruppe gehören jetzt die Marken Vice, Vice News, Vice Studios (Film und TV-Shows), Viceland (TV), Virtue (Kreativagentur), Pulse Films (Produktion), i-D (Fashion-Magazin), Garage (Digitales Kunstmagazin) und Refinery29.


Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.

Anzeige