Anzeige

BCMA legt Übersicht vor
Was Branded Entertainment leisten kann

Die Branded Content Marketing Association gibt einen Überblick, wann, wie und warum Branded Content zum Einsatz kommen sollte. 

Text: W&V Redaktion

17. Oktober 2018

Anzeige

Das Werk gilt vielen als Meilenstein des Branded Entertainments: Johnnie Walker Blue Label, Premium-Marke für Blended Scotch Whisky, hat 2014 und 2015 mit epischen Werbekurzfilmen für Furore gesorgt. "The Gentleman’s Wager" brachte Jude Law zum Tanzen, Teil 2 namens "The Gentleman’s Wager II" stellte dem prominenten Briten noch Giancarlo Giannini, die bekannte chinesische Schauspielerin Zhao Wei und die Formel-1-Stars Mika Häkkinen und Jenson Button zur Seite. Die Regie fürs Sechseinhalb-Minuten-Opus übernahm jeweils der britische Regisseur Jake Scott, Sohn von Ridley Scott und Partner der Ridley Scott Associates.

Eine Premiummarke wurde von einem Topteam als Luxusmarke inszeniert. Und wie man inzwischen weiß, hat der gelungene Case in Sachen Branded Content für 40 Prozent mehr Abverkauf des hochprozentigen Schotten und eine deutliche Steigerung der Markenwerte von Johnnie Walker Blue Label gesorgt.

Die Inszenierung ist nicht ohne Grund der Lieblingscase von Holger König. Der Produzent hinter Königsfilm, Düsseldorfer Agentur für digitales Storytelling, wirkt mit an der ersten deutschsprachigen digitalen Publikation "For the Love of Branded Content - Die Sichtweise der Experten" des BCMA DACH (Branded Content Marketing Association für Deutschland, Österreich und die Schweiz).

Digital abrufbar.

Experten zeigen darin auf, warum Branded Content für sie eine so große Bedeutung hat und was Branded Entertainment leisten kann. Dazu zählen Vertreter von Medienmarken oder Vermarktern wie SevenOne AdFactory (Petra Kroop, Director Content Promotion and Monetization) und Vice (Stefan Häckel, CEO) ebenso wie Produzenten (Endemol, Michael Kollatschny und Red Seven, Jobst Benthues) oder Mediaplaner (Pilot Hamburg, Jürgen Irlbacher, Direktor Beratung und Kreation).

Auch an die rechtliche Seite im Branded Content ist gedacht (Margret Knitter, SKW Schwarz Rechtsanwältin). Durchleuchtet wird das Werbethema zusätzlich für die Bereiche Musik, Influencer, Virtual Reality, Gamification oder Events. Hier geht’s zum Werk.

Sandra Freisinger-Heinl, BCMA DACH Chairman, kommentiert die digitale Publikation so: "Emotion und Inspiration begleiten uns durch unseren Markenalltag. Deshalb ist es für Werbetreibende und Agenturen so wichtig, ihre Marken und Produkte positiv aufzuladen, ihnen eine Brand Personality zu geben und das Vertrauen in sie zu stärken. Branded Content kann das leisten. Das ist einer der Gründe, warum so viele Experten im Markt begeistert vom Marketinginstrument Branded Content sind." 

Anzeige