Anzeige

Auftritt: WeBookAbo
Weltbild startet Abo für E-Books

Das digitale Leseangebot WeBookAbo ist für den neu durchstartenden Medienhändler ein Instrument zur Kundenbindung.

Text: W&V Redaktion

3. August 2018

Das WeBookAbo zählt zur neuen Wachstumsstrategie der Augsburger.
Anzeige

WeBookAbo legt los, neuer Abo-Service von Weltbild für E-Books. Geboten wird Romance-, Krimi- und Unterhaltungsliteratur. Aus einer Liste von zehn Titeln aus diesen Genres können die Kunden jeden Monat zwei E-Books, die es nur bei Weltbild gibt, auswählen und sofort loslesen – wie etwa auf dem Tolino E-Reader.

"Wir wissen, was unsere Kunden lieben und haben die Vorschlagslisten für ihre Bedürfnisse zusammengestellt. Zwei Bücher gibt es monatlich zu einem wirklich guten Preis", so Christian Sailer, CEO der Weltbild Gruppe. Das Abonnement unter weltbild.de/webookabo kostet 6,90 Euro im Monat – und wird nach den erste vier Testwochen mit zwei erste E-Books fällig.

Der neu durchstartende Augsburger Medienhändler versteht WeBookAbo als "Instrument zur Kundenbindung" wie Sailer betont. Der CEO weiter: "So wie wir im Katalog unseren Kunden ausgewählte Bücher empfehlen, setzen wir auch beim Abo auf Service und Empfehlung unter dem Motto ‚für mich gemacht'".

Was ins WeBookAbo kommt

Konzept: Die Weltbild-Programmredaktion sucht jeden Monat die Top 10 ihrer "E-Book-Geheimtipps" aus - im Weltbild-Style. Für den August hat das Team Lesestoff ausgewählt, der von den Kunden des Unternehmen "besonders geschätzt" wird - etwa "Clarissa - Im Herzen der Wildnis" von Christopher Ross und "Tödliche Puzzles" von Graeme Hague.

Das neue Abo bewirbt Weltbild in seinem aktuellen August-Katalog, Online und über Newsletter.

Der 2014 insolvent gegangene Weltbild-Konzern wurde im selben Jahr überraschend an einen neuen Investor verkauft. Die Augsburger Verlagsgruppe, die zuvor der katholischen Kirche gehörte, ist seither mehrheitlich in Besitz der Düsseldorfer Droege International Group. Das Unternehmen setzt nach der Sanierungsphase jetzt wieder auf Wachstum – seit dem Frühsommer bietet das Buchhandelsunternehmen beispielsweise Technik-Produkte im Onlineshop an.

Anzeige