Anzeige

Gerüchte um RTL-Kandidaten
Wer 2018 im Dschungelcamp schwitzen könnte

IBES komplett? Neben Natascha Ochsenknecht und Tina York könnten Kicker Ansgar Brinkmann und Sänger Sydney Youngblood  ins RTL-Dschungelcamp 2018 einziehen.

Text: W&V Redaktion

15. Dezember 2017

Ab Januar ist das #IBES-Duo Daniel Hartwich und Sonja Zietlow wieder zwei Wochen lang jeden Abend bei RTL im Einsatz.
Anzeige

Es ist seit Jahren DAS TV-Event zum Jahresbeginn, aber inzwischen auch DIE Einnahmequelle für RTL im ersten Quartal des Werbejahres: das Dschungelcamp, das mit vollem Namen "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" heißt. Und einmal mehr darf Bild zum Jahresende spekulieren, welche B- und C-Promis in den australischen Dschungel reisen werden, um die Marktanteile des Kölner Senders Ende Januar in die Höhe zu treiben.

Nun sickert durch, wer die letzten freien Feldbetten im RTL-Dschungel belegen soll: Laut Bild sind es Ex-Fußballer Ansgar Brinkmann, Sänger Sydney Youngblood und Schauspielerin Sandra Steffl.

Vorher war "inoffiziell" bereits durchgesickert, wer sonst noch in der zwölften Auflage von #IBES ums Lagerfeuer sitzen oder tagsüber mächtig schwitzen wird. Spekuliert wurde über Daniela Katzenbergers Schwester Jenny Frankhauser, "Bachelor"-Kandidatin Kattia Vides, Model Tatjana Gsell, "Promi Big Brother"-Insassin Natascha Ochsenknecht, der aus dem "Sommerhaus der Stars" bekannte Matthias Mangiapane, "DSDS"-Kandidat Daniele Negroni, Transgender-Model Giuliana Farfalla, Schlagersängerin Tina York und David Friedrich, der 2017 die letzte Rose der "Bachelorette" entgegennahm.

Natürlich wird von RTL das "Prominenten"-Aufgebot für "Ich bin ein Star - holt mich hier raus 2018" noch nicht bestätigt. Das machen die Kölner üblicherweise genau eine Woche vor Start, der am 19. Januar 2018 erfolgen dürfte.

Was RTL an #IBES schätzt

Übrigens: Noch nie hat RTL mit der Dschungelshow "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" so viel brutto mit Werbung umgesetzt wie Anfang 2017. Für die 11. Staffel konnte Vermarkter IP Deutschland nach Ebiquity-Berechnungen mehr als 38 Millionen Euro verbuchen – rund 3 Millionen mehr als im Vorjahr. Tendenz weiter steigend? 

Dabei war das Werbeumfeld #IBES schon 2017 kein Schnäppchen: Mit mindestens 78.300 Euro für den 30-Sekünder war ein klassischer Werbespot so teuer wie noch nie seit Start im Jahr 2004. Ob Vermarkter IP noch eine Schippe drauflegt, dürfte in einigen Wochen feststehen.

Auch die Teilhabe des Publikums war zum Jahresbeginn beachtlich. Im Staffelschnitt erreichten die 16 regulären Ausgaben der vergangenen RTL-Dschungelrunde 6,71 Millionen Menschen ab 3 Jahren (Gesamtmarktanteil: 28,0 Prozent), "wodurch das Dschungelcamp zur erfolgreichsten Sendung des Monats avancierte", wie es damals aus Köln hieß. Mit Staffel 11 kamen demnach 40,88 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren in Kontakt. 

Anzeige