Anzeige

W&V-Interview
Ziel: Neue Möglichkeiten der Interaktion

Pia Frey hat das inzwischen international erfolgreiche deutsche Medien-StartUp Opinary mitbegründet. Sie will für Marken und Publisher Möglichkeiten bieten, um echten Dialog mit Usern herzustellen.

Text: W&V Redaktion

13. Mai 2019

Anzeige

Pia Frey ist Frontfrau und Mit-Gründerin von Opinary, Podcasterin, Journalistin. Sie arbeitet auf der Publisher-Seite, um die Beziehungen zwischen Usern und Newsrooms zu verbessern. Sie will Publishern ermöglichen, ihre Leser einzubeziehen, zu verstehen - und zu monetisieren. Sie ist ebenso verantwortlich für Opinarys Aktivitäten in den USA und eine der Forbes “30 unter 30” Frauen der europäischen Forbes Liste 2017. Vor Opinary arbeitete Pia Frey als Journalistin und in der Produktentwicklung bei Axel Springer. Sozusagen nebenbei hat sie eine Serie erfolgreicher Flipbooks veröffentlicht. 

Im W&V-Interview bei den #OMR19 erzählt sie die Geschichte ihres international erfolgreichen StartUps mit inzwischen mehr als 60 Mitarbeitern. Frey erklärt auch, warum es wichtig, mit Usern im Dialog zu sein - und warum dies nicht nur auf ganz wenigen Plattformen geschehen sollte. Sie sagt: "Wir haben ein echtes Problem damit, wie viel Marktmacht die Player vereinen, die gut darin sind, Beziehungen mit Usern aufzubauen. Das ist sauheikel für die Internetwelt, wenn diese Power auf sehr wenige Player verteilt ist." Opinarys Vision bestehe darin, neue Möglichkeiten der Interaktion zu erschaffen und verschiedensten Playern skalierbare Möglichkeiten zu schaffen, einen echten Dialog mit Usern herzustellen. 

Pia Frey ist Speakerin bei der Munich Marketing Week, die vom 4. bis 6. Juni 2019 in München stattfindet. Holen Sie sich inspirierende Ideen für morgen, lernen Sie Technologien kennen, die sich nach Zukunft anhören, aber jetzt schon Realität sind. Mehr Informationen zum Programm und den Referenten finden Sie hier.

Anzeige