Anzeige

Award für Qualitätsfernsehen
Zwei Grimme-Preise für Netflix-Serien

16 Produktionen werden in diesem Jahr mit Grimme-Preisen ausgezeichnet: Darunter die beiden Netflix-Serien "How To Sell Drugs Online (Fast)" und "Skylines". Zum ersten Mal gewinnt eine Datingshow.

Text: W&V Redaktion

3. März 2020

So sieht die begehrte Grimme-Trophäe aus.
Anzeige

Gleich zwei Produktionen des Streamingriesen Netflix erhalten in diesem Jahr einen Grimme-Preis für Qualitätsfernsehen. In der Kategorie Kinder & Jugend geht ein Preis an die Serie "How To Sell Drugs Online (Fast)". Die Coming-of-Age-Serie hat die Jury mit ihrer "geschickten visuellen Umsetzung" und ihren "ausgefeilten Dialogen" überzeugt. In der Kategorie Fiktion erhält außerdem die Drama-Serie "Skylines" über das Hip-Hop-, Finanz- und Drogenbusiness eine der begehrten Auszeichnungen. 

Die Besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschul-Verbands (DVV) geht in diesem Jahr an den Regisseur und Autor Heinrich Breloer ("Brecht", "Todesspiel"), der als einer der Mitbegründer des Doku-Drama-Genres gilt.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Spezialpreis für deutsch-französische Serie "Eden"

Den Grimme-Preis Spezial in der Kategorie Fiktion erhält die deutsch-französische Serie "Eden" (Atlantique Productions/Port au Prince/Lupa Film für SWR/ARTE/ARTE France/ Degeto), die Schicksale von Migranten in Europa aufgreift. Ein weiterer Preis geht an den Krimi "Der Pass" (Wiedemann & Berg/Epo-Film für Sky). Als einziger Fernsehfilm in der Kategorie Fiktion erhält das Drama "Hanne" (Provobis für NDR/ARTE) einen Grimme-Preis.

In der Kategorie Information & Kultur gewinnen "Dark Eden" (Made in Germany Filmproduktion für ZDF/3sat), "Die Unerhörten – Über den Landtagswahlkampf in der Prignitz" (JABfilm für RBB), der Dokumentarfilm "Wie 'Holocaust' ins Fernsehen kam" (Hanfgarn & Ufer für WDR/NDR/SWR) und "SeaWatch3" (NDR Dokfilm/Strg_F/Panorama für NDR).

Der Grimme-Preis für die "Besondere Journalistische Leistung" geht in diesem Jahr an Georg Restle, stellvertretend für die "Monitor"-Redaktion für deren haltungsstarke Berichterstattung über Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus.

Der erste Grimme-Preis für eine Datingshow

In der Kategorie Unterhaltung gehen die Preise an die Datingshow "Prince Charming" (Seapoint Productions für TVNow), an "Joko & Klaas LIVE – 15 Minuten" (Florida Entertainment für ProSieben) und "Chez Krömer" (Probono TV für RBB).

Im Bereich Kinder & Jugend wurde neben der Netflix-Serie "How To Sell Drugs Online (Fast)" auch die Produktion "Ab 18! Die Tochter von …" (Joakim Demmer Film & TV Produktion für ZDF/3sat) ausgezeichnet. Der Spezialpreis in dieser Kategorie geht an die Musikcomedy "Leider laut" (Warner Bros./ITVP für ZDF).

Sämtliche Preise werden am 27. März im Marler Theater verliehen. (mw/dpa)


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige