Anzeige

Hörtipp der Woche
"Depot - der Homestyle-Talk": Deko-Infos in Wort und Bild

Mit einem Podcast und dem dazugehörigen Videoformat auf Youtube versucht "Depot - der Homestyle-Talk" möglichst viele Menschen zu erreichen. Besonders lobenswert: Der Talk wird für jeden Kanal extra produziert.

Text: W&V Redaktion

23. Juni 2021

Jennifer Knäble (li.) hat jedes Mal eine:n Gesprächspartner:in im Studio und bespricht Fragen der Dekoration.
Anzeige

Depot, eine Unternehmen für Einrichtungsgegenstände, Möbel und Dekoelemente, hat einen Podcast unter dem Namen "Depot - der Homestyle-Talk" gestartet und macht damit vieles richtig. Zum einen hat sich das Unternehmen ein Thema geangelt, das derzeit noch nicht so viel gespielt wird, das aber vor allem in Pandemiezeiten viel Potenzial verspricht. Denn wer will es nicht daheim schön haben, wenn das Büro immer noch dicht ist und das Home Office zum regulären Arbeitsplatz wird?

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Damit das Vorhaben auch auf professionellen Beinen steht, hat sich Depot die Profi-Moderatorin Jennifer Knäble geholt. Sie ist mit dem Thema vertraut und führt charmant und souverän durch die Sendungen. Das ist wohltuend, denn bei der Frage nach den Kanälen geht Depot einen besonderen Weg. Neben der jeweiligen Podcastfolge gibt es das Thema auch immer in ähnlicher, nämlich zirka 15-minütiger, Länge bei Youtube zu sehen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Doch die Podcastfolge ist nicht die gleiche wie bei Youtube. Vielmehr schaut Depot hier den Mehraufwand nicht und produziert für die Kamera eine eigene Folge. Und das ist wirklich wohltuend für Ohr und Auge. Denn so bleiben den Zuschauer:innen und Zuhörer:innen seltsame sprachliche Verrenkungen erspart. Die Betrachter:innen müssen sich nicht an ausufernden Beschreibungen, die sie schon längst selbst gesehen haben, stören. Und die Podcast-Hörer:innen wundern sich nicht, wenn ihnen manche Dinge verwehrt bleiben, weil die Sudiogäst:innen davon ausgehen, dass alles zu sehen ist.

Jennifer Knäble gelingt der Spagat gekonnt und auch im Podcast raschelt und knistert es, wenn die Gäst:innen im Studio Dekorationen arrangieren und basteln. Auch das trägt dazu bei, dass der Podcast am Ende eine gelungene Sache ist und die Youtube-Videos ein passender Mehrwert.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige