Anzeige

"Geheimnisvolle Orte"
Der rbb bringt TV-Format als Podcast raus

Sechs Folgen auf einen Schwung sind ab dem 1. August in der ARD-Mediathek anzuhören. Die TV-Sendung "Geheimnisvolle Orte" ist ab sofort auch als Podcast erhältlich. Eigene Teile sind extra dafür produziert worden.

Text: W&V Redaktion

1. August 2021

Die Sendung "Geheimnisvolle Orte" ist ab sofort auch ein Podcast-Format.
Anzeige

Die erfolgreiche rbb-Reihe "Geheimnisvolle Orte", die bisher als TV-Sendung läuft, wird ab dem 1. August auch die Podcasthörer:innen begeistern. Der neue Podcast von Autorin und Moderatorin Henrike Möller sucht mit unterschiedlichen Gesprächspartner:innen einen ganz persönlichen Zugang zu interessanten, geheimnisvollen Orten in Berlin und Brandenburg. So besucht Henrike Möller beispielsweise den "Potsdamer Platz" mit dem ehemaligen Grenzsoldaten Sigurt Dittrich, den Potsdamer Stadtteil "Sacrow" mit Rita Bergemann und ihrem Freund Michael, die einst von dort in den Westen flüchteten und das "Brandenburger Tor" mit dem ehemaligen Kommandant Günter Ganßauge. Immer steht die persönliche Geschichte im Vordergrund, die erlebte Geschichte.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Auf diese Weise eröffnen das neue Podcast-Format des rbb neue Dimensionen, jenseits der filmischen Dramaturgie. Jede Podcastfolge ist zwischen 25 und 30 Minuten lang. Alle sechs Folgen der Ersten Staffel werden am 1. August veröffentlicht und sind in der ARD-Audiothek und auf allen gängigen Podcast-Plattformen zu finden.


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige