Anzeige

Corporate Podcast
Deutsche Post startet Podcast über Print-Mailings

Die Deutsche Post startet einen Podcast, der darüber aufklären soll, wann Print-Mailings ein gutes Werbemittel sind. Host Michael Trautmann spricht alle 14 Tage mit Expert:innen zu dem Thema.

Text: W&V Redaktion

1. September 2021

Die Deutsche Post will die Vorzüge von Print-Mailings in eine Podcast kommunizieren.
Anzeige

Inwiefern ist das physische Mailing ein digitales Medium mit Offline-Output? Wie können Marketingverantwortliche mit Daten ihren Kundendialog auf Erfolgskurs bringen? Wie funktioniert das Print-Mailing im Programmatic Advertising? Um diese und viele weitere Fragen geht es im neuen Podcast Ein-Mail-Eins, der am 1. September auf allen gängigen Podcast-Plattformen an den Start geht. Konzept und  Umsetzung des neuen Print-Mailing-Podcasts kommen von Podstars by OMR in Kooperation mit der Deutschen Post.

Unter dem Namen "Ein Mail Eins" geht das neue Format auf allen gängigen Podcast-Plattformen an den Start.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Als Host ist der ehemalige Unternehmensberater und Werber Michael Trautmann an Bord, der ab September alle 14 Tage Expertinnen und Experten aus der Marketing-Szene begrüßt, um mit ihnen über ihre Erfahrungen mit Print-Mailings, aktuelle Zahlen und Marktentwicklungen sowie die Zukunft des Dialogmarketings zu diskutieren. Mit der neuen Podcast-Reihe sollen neue Zielgruppen im Bereich Marketing und Werbung für die Post und das Thema Print-Mailing aufgetan werden. Ziel ist es, Trends aufzugreifen und zu erklären, Insider-Wissen zu vermitteln und am Ende jeder Folge den Hörer:innen auch praktische Tipps mit auf den Weg zu geben.

Erster Gast ist am 1.9. Philipp Westermeyer, der Gründer von OMR. Diskutiert wird über die Frage, warum sich auch digitale Unternehmen für das klassische Print-Mailing interessieren sollten. Welche Aufgabe hat der Kanal in der Customer Journey? Inwiefern können Werbetreibende mit physischen Mailings manchmal effizienter werben als mit Online-Werbung? Trautmann und Westermeyer sprechen darüber, welche neuen Möglichkeiten sich durch die Digitalisierung des Print-Mailings für den Kundendialog ergeben - und warum Marketing wie Fußball ist.


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige