Anzeige

Neues Format
Die ARD startet einen Corporate Podcast

Mit  einem Podcast in eigener Sache will die ARD die Hörer:innen und Zuschauer:innen an der Zukunft der Sendergemeinschaft beteiligen. In der ersten Folge geht es um die Pläne für die Mediathek.

Text: W&V Redaktion

20. Mai 2021

Svenja Kellershohn und Birand Bingül (li.) sind die Hosts des neuen ARD-Podcasts.
Anzeige

Die ARD startet einen neuen Podcast, mit dem sie in eigener Sache die Hörer:innen und auch Zuschauer:innen erreichen will. Unter dem Namen "ARD-Zukunftsdialog. Der Podcast." geht es darin um ein Projekt, das die Menschen an der Diskussion über den Senderverbund beteiligt. Abrufbar ist das neue Format in der ARD-Audiothek. Anregungen, Ideen und Kritik der Bürger:innen werden im Podcast aufgenommen und mit den Macher:innen aus der ARD besprochen und diskutiert. Der Podcast will so zusätzliche Einblicke in die ARD geben und mehr Austausch und Debatte ermöglichen. Moderiert wird der Podcast von der ARD-Journalistin Svenja Kellershohn. Der Leiter der ARD-Kommunikation, Birand Bingül, ist als Sidekick dabei.

Der Titel der ersten Folge ist "Mediathek und funk - wo die Reise hingeht". Die nächste Folge des Podcasts thematisiert die Nachrichten und das Korrespondentennetz der ARD und erscheint am 10. Juni 2021. Bis zum Sommer sind insgesamt drei Folgen vorgesehen.

Mehr Infos zum ARD-Zukunftsdialog gibt es auf ard.de/zukunftsdialog. Dort können sich vom 31. Mai an alle Menschen auf einer Online-Plattform an der Diskussion beteiligen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige