Anzeige

Neues Audio Hub
Die dpa bietet Zugriff auf O-Töne

Die Nachrichtenagentur dpa bietet mit einem Audio Hub ab sofort Podcastern und Creatoren die Möglichkeit, O-Töne mit geklärter Rechtelage in ihre Produkte einzubauen. Auch ein Archiv steht zur Verfügung.

Text: W&V Redaktion

13. April 2021

Mit dem neuen Audio Hub reagiert die Nachrichtenagentur dpa auf den Audio-Boom.
Anzeige

Die Nachrichtenagentur dpa hat den dpa-Audio Hub gestartet. Auf der neuen zentralen Plattform finden Audio- und Podcast-Produzenten alle Töne, die sie für ihre Produktionen brauchen - verifiziert nach dpa-Standards und mit geklärter Rechtelage.

In der neuen Plattform bündelt die dpa die wichtigsten Nachrichtentöne des Tages in einem Feed. Dazu steht den Nutzern ein umfangreiches Archiv mit historischen Tönen aus den vergangenen 20 Jahren für ihre Audio-Produkte zur Verfügung. Perspektivisch arbeitet die dpa daran, auch Inhalte externer Partner auf der Plattform anzubieten.

Ein Hilfsmittel für alle Audio-Produzenten

"Der dpa-Audio Hub ist das perfekte Hilfsmittel für alle, die in Deutschland professionell Audio produzieren", sagt dpa-Chefredakteur Sven Gösmann. "Aktuell ist es insbesondere für Podcast-Macher sehr aufwendig und zeitraubend, einzelne Töne in unterschiedlichen Quellen zu recherchieren, zu verifizieren und anschließend auch noch die Rechte zu klären. Genau hier setzt der dpa-Audio Hub an", sagt Gössmann.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Bei der Konzeption des dpa Audio-Hub legte die Nachrichtenagentur Wert auf ein übersichtliches Interface und eine einfache Auffindbarkeit der Audio-Dateien gelegt. Transkripte, umfangreiche Metadaten und eine detaillierte Verschlagwortung sorgen für eine einfache Durchsuchbarkeit. Nutzer können im dpa-Audio Hub außerdem gezielt nach O-Tönen aus einem bestimmten Zeitraum oder von einzelnen Personen suchen.

"O-Töne und Atmos sind ein wichtiger Bestandteil für professionelle Podcasts und Audioprodukte. Dass sie schnell und einfach auffindbar sind, ist eine Voraussetzung für erfolgreiche Podcast-Produktionen", sagt Theresa Rentsch, die bei dpa für das Produktmanagement verantwortlich ist. "Unser neuer Audio Hub stellt genau das sicher. Die Nutzerinnen und Nutzer können sofort loslegen."


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige