Anzeige

Hörtipp der Woche
So wird das TV-Format Checker Tobi hörbar

Mit einem eigenen Podcast ergänzt der Kinderheld der ARD, Checker Tobi, seine Fernsehsendung. Das Format ist viel mehr als nur die TV-Sendung und bindet die junge Zielgruppe gekonnt an das Format.

Text: W&V Redaktion

20. Oktober 2021

Checker Tobi gibt es auch als Podcast.
Anzeige

Wer Kinder im Grundschulalter hat, der kennt "Checker Tobi" so gut, dass er gefühlt fast mit am Tisch sitzt. In der ARD Audiothek gibt es ergänzend zur Fernsehsendung den Podcast "Check Pod - der Podcast mit Checker Tobi". Gemeinsam mit einem Kind macht er sich jede Woche auf die Suche nach drei Fragen rund um ein bestimmtes Thema. Das ist erfrischend und unterhaltsam und es gelingt den Macher:innen des Podcasts hervorragend, die Vorteile des Audioformats auszunutzen. Das führt dazu, dass sich die jungen Fans auch ohne Fernsehbilder jederzeit gut vorstellen können, was hinter den Mikrofonen passiert. Zwischen Audio-Doku und Hörspiel entstehen hier Woche für Woche kleine Audio-Kunstwerke.

Die einzelnen Podcastfolgen sind lebendig und professionell inszeniert und vor allem: sie machen Spaß und sind jedes Mal auf Neue informativ und spannend. Sollte es also mal wieder auf einer Fahrt in den Urlaub Diskussionen darüber geben sollte, welche Hörspiele gehört werden und Benjamin Blümchen oder Bibi & Tina vor allem den Erwachsenen gründlich auf den Wecker gehen, dann sein Checker Tobis "Check Pod" allen Familien ans Herz gelegt.

Mit dem Podcast gelingt es der ARD, die Marke "Checker Tobi" weiterzudrehen und die Zielgruppe zu erweitern. Und die Fans mit immer neuen Wissensfolgen auf dem Laufenden zu halten.


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige