Anzeige

W&V Podcast "Behind the pod"
"Wir waren Detektive": Fiction aus dem Hause Comdirect

Die Commerzbank-Tochter Comdirect setzt mit dem Podcast-Format "Wir waren Detektive" auf ein fiktives Format. Erst am Ende jeder Folge geht es nach dem Krimi um Fragen rund um Finanzen und Geld.

Text: W&V Redaktion

7. April 2021

In der aktuellen Folge von "Behind the pod" steht das fiktive Format der Comdirect Bank im Mittelpunkt.
Anzeige

Endlich mal kein Talkformat! Das ist die Meinung von Achtung-Geschäftsführerin Felicia Mutterer, die auch Host des W&V-Podcasts "Behind the pod" ist. In der aktuellen Folge von "Behind the pod" hat sie sich das Hörspiel "Wir waren Detektive" der Commerzbank-Tochter Comdirect rausgesucht und spricht mit den Macher:innen über das Format. Detailliert geht es in der Folge darum, warum sich die Bank für das fiktionale Format entschieden hat, welche Zielgruppe sie erreichen will und wie sie den Service-Part am Ende nutzt, um weitere Botschaften zu vermitteln.

Passend zum Podcast der Comdirect kommt der Hörtipp in der Folge von Lena Herrmann - er behandelt den Podcast der DAK Gesundheit. Unter dem Namen "Ganz schön krank, Leute" geht es darum um Fragen des Miteinander. Ähnlich wie die Comdirect Bank nimmt sich die Krankenkasse darin sehr zurück und thematisiert auch nicht die naheliegendsten Themen rund um Krankheiten. Viel mehr geht der Podcast einen Schritt weiter, wie auch die Comdirect Bank.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige