Anzeige

Report
Das sind die neuesten Social Media Trends

TikTok, geschlossene Gruppen, direkter Dialog - und weniger Kommunikation über den Social Media Feed: Ein neuer Report von Hootsuite zeigt die weltweiten Trends in den sozialen Medien.

Text: W&V Redaktion

4. März 2020

TikTok soll die Social Media Landschaft auch weiter durcheinanderwirbeln.
Anzeige

Für Marken steht 2020 der private Dialog mit ihren Kunden – beispielsweise via Messenger – im Vordergrund, ebenso wie geschlossene Gruppen. Die klassische Kommunikation via Social Media Feed rückt in den Hintergrund. Das sind Ergebnisse des "Social Media Trends Report 2020" von Hootsuite, der kürzlich zum vierten Mal erschienen ist.

Weiterhin im Trend: TikTok. Die Video-Sharing-Plattform soll auch 2020 die Social-Media-Landschaft durcheinanderwirbeln. Auch wenn die Kernzielgruppe von TikTok, die Generation Z, nicht zur eigentlichen Zielgruppe vieler Unternehmen gehört, sollten Marketer trotzdem darüber nachdenken, ihre Zielgruppen abseits der gängigen sozialen Netzwerke anzusprechen, so eine Empfehlung von Hootsuite.

Und das sind die Trends im Überblick:

1. Einen Mittelweg finden zwischen öffentlicher und privater Kundenkommunikation

Der Anstieg der direkten Kundenkommunikation via Messenger oder in geschlossenen Gruppen hat die Bedeutung des klassischen Social Media Feeds nicht geschmälert. Dieser ist nach wie vor ein essentielles Instrument zur Kundengewinnung und der Steigerung der Markenbekanntheit. Der Schlüssel liegt jedoch darin, personalisierte und nahtlose Erlebnisse über alle Kanäle hinweg zu generieren und gleichzeitig eine engere Kundenbeziehung durch den Mix aus personalisierter Kommunikation und Automatisierung zu schaffen. 

2. Stellung beziehen

Mitarbeiter erwarten, dass ihr Arbeitgeber zu aktuellen Themen Stellung bezieht. Weltweit wird der eigene Arbeitgeber als deutlich vertrauenswürdiger angesehen als NGOs, andere Unternehmen, Regierungen oder die Medien. Fortschrittliche Unternehmen nutzen das und schaffen eine starke interne Unternehmenskultur und stärken ihre Position durch ihre Mitarbeiter und entsprechende Customer-Advocacy-Modelle.

3. TikTok

Mit mehr als 800 Millionen aktiven Nutzern pro Monat und einem Durchschnittsalter von 16 bis 24 Jahren setzt TikTok auch in diesem Jahr seinen Aufstieg fort. Die Popularität von TikTok liefert dabei wertvolle Einblicke in die Zukunft von Social Media, Content und der Zusammenarbeit. Marketer sollten TikTok dementsprechend im Auge behalten und diese Erkenntnisse nutzen, um ihre Strategien in den etablierten sozialen Netzwerken anzupassen und sich bereit für die nächste Social-Generation zu machen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

4. Social-Marketing trifft auf Performance-Marketing

Marketer stehen gerade im Social-Media-Bereich unter dem Druck, ihr eigenes Skill Set zu erweitern. Auch Brand-Awareness-Profis und Community-Building-Experten müssen sich künftig stark mit dem Thema Performance-Marketing auseinandersetzen und einen Mittelweg zwischen der täglichen Kundenkommunikation und langfristigen Strategien finden, um die eigene Marke zu stärken, sich vom Wettbewerb abzuheben und die Zufriedenheit der Kunden zu steigern. 

5. Social Proof gewinnt an Bedeutung

Neue Social-Commerce-Funktionen komplettieren den Sales Funnel und generieren wertvolle Konvertierungsdaten entlang der Customer Journey. Diese Daten liefern einen holistischen Blick auf die Buyers Journey der Kunden und sorgen so für eine gesteigerte Markenwahrnehmung.


Autor: Julia Gundelach

ist im Specials-Team der W&V und schreibt daher jede Woche über ein neues spannendes Marketing-Thema. Dem Verlag ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002.

Anzeige