Anzeige

Digitales Einkaufen
Die Einkaufsliste von morgen: Durch den Supermarkt per KI

Per App die Einkaufsliste erstellen und sich dann durch den Laden führen lassen - gesteuert von KI und IoT: Sieht so die Zukunft des Einkaufens im Supermarkt aus?

Text: W&V Redaktion

23. Juli 2018

Per KI durch den Supermarkt
Anzeige

Wirecard und T-Systems arbeiten mit Händlern am digitalen Supermarkt der Zukunft: So können Konsumenten beispielsweise zu Hause über eine App ihre Einkaufsliste erstellen. Im Geschäft verbinden sie ihr Smartphone mit einem Einkaufswagen - dieser leitet sie interaktiv passend zur Shopping-Liste durch das Geschäft. Der Einkaufswagen zeigt auf eigenen Bildschirmen, welche Produkte aus der Einkaufsliste bereits im Warenkorb liegen, passend dazu bekommen Kunden individuelle Informationen und Angebote. An bestimmten Punkten im Laden erfassen Sensoren die Route. Kunden scannen die gewünschten Produkte per App und am Ende des Einkaufs zahlen sie schnell und einfach mit nur einem Klick.

Kunden und Händler profitieren gleichermaßen: Die Kunden können ihre App inklusive ihrer digitalen Einkaufsliste schnell mit dem Einkaufswagen verbinden - und vor allem beim Bezahlen Zeit sparen. Der Händler sieht über die erfassten Daten die tatsächlichen Wege und Präferenzen der Kunden. Dies gibt ihm wertvolle Hinweise, wo er seine Produkte gut präsentieren kann. Der neue Prototyp des vernetzten Einkaufswagens nutzt IoT-Technologie mit KI-Algorithmen. Er macht transparent, wie sich das Einkaufserlebnis im Laden durch komplett digitale Lösungen verändert - und er kann die proprietären Kassensysteme ersetzen.

Anzeige