Anzeige

Nachhaltigkeitslektüre
Brigitte Be Green reitet auf der FFF-Welle

Lieber Rosen aus Holland oder Afrika? Brigitte Be Green klärt auf, welcher Einkauf durch die ökologische Brille besser ist. Auf dem ersten Cover der neuen Line Extension prangt Umweltaktivistin Madeleine Daria Alizadeh.

Text: W&V Redaktion

9. Oktober 2019

Brigitte Be Green erscheint zweimal jährlich zum Copypreis von 5,90 Euro.
Anzeige

Kein Plastik, dafür faire Mode und umweltschonendes Reisen: Was den Menschen bei Fridays for Future (FFF) wichtig ist, das bildet nun ein neuer Titel von Gruner + Jahr ab. Eine Line-Extension des Frauenmagazins Brigitte namens Brigitte Be Green.

Auf dem Cover der ersten Ausgabe prangt Madeleine Daria Alizadeh alias DariaDaria. Die Influencerin und Umweltaktivistin zeigt den Leserinnen die neuen Fair-Fashion-Teile der Herbstsaison und erzählt im Interview, warum sie auf nachhaltige Mode umgeschwenkt hat. In einem Essay schreibt Aktivistin Luisa Neubauer (hier das W&V-Inteview mit ihr), wie es nach Fridays for Future weitergehen muss und was aus ihrer Sicht die nächsten Schritte sind, die Politik und Wirtschaft gehen müssen.

Was ist nachhaltiger: Ein E-Book oder ein analoges Buch?

Das Motto "Jeder noch so kleine Schritt in Richtung Nachhaltigkeit hilft" zieht sich dabei durchs ganze Heft. Brigitte ist es wichtig, diese Geschichten ohne erhobenen Zeigefinger an die Leserin zu bringen. Im Heft gibt es Tipps, Interviews und Reportagen dazu, wie man die Herausforderungen, die ein nachhaltiges Leben mit sich bringen kann, meistert. In der Rubrik Ökoduell wird aufgeklärt, welche Einkaufswahl tatsächlich grüner ist: ein E-Book oder ein analoges Buch? Eine Rose aus Afrika oder aus den Niederlanden. Damit will das Heft das Shoppen im Supermarkt einfacher machen.

Mit dem zweijährlichen Ableger, der ab 9. Oktober am Kiosk für 5,90 Euro und einer Druckauflage von 120.000 Exemplaren liegt, will Gruner + Jahr auch neue Lesergruppen ansprechen. "Brigitte Be Green will unterhalten, inspirieren, beraten und vor allen Dingen, Interesse am Thema Nachhaltigkeit wecken. Wir wollen zeigen, wie sich ein nachhaltiger Lebensstil ohne großen Aufwand in den Alltag integrieren lässt", sagt Brigitte Huber, Chefredakteurin der Brigitte-Gruppe. 

Die zweite Ausgabe erscheint am 25. März 2020. Einblicke in die Redaktion hinter Brigitte Be Green und Tipps gibt es auf Instagram unter @brigitte_be_green. 

Anzeige