Anzeige

Zebra Group
AOK setzt auf neue Touchpoints und Rio Reiser

Die Krankenkasse AOK Rheinland-Pfalz/Saarland wirbt mit Unterstützung der Zebra Group digitaler, um ihr Image aufzupeppen. Der Kulthit von Rio Reiser liefert die Vorlage für witzige Radiospots und Werbemotive.

Text: W&V Redaktion

31. Oktober 2018

Kulthit von Rio Reiser im Ohr: Ein Motiv der aktuellen Kampagne.
Anzeige

Die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland geht zusammen mit der Chemnitzer Agentur Zebra Group neue Wege im Marketing, um ihr Image aufzupeppen. Standen bisher eher klassische Werbeformen wie Out of Home, Print und Funk im Fokus, will die Gesundheitskasse künftig auch digital, in Social Media und mit Advertorials stärker ihre Leistungen bewerben und so neue Kunden gewinnen.

Dabei helfen soll auch die musikalische Kraft von Musikerlegende Rio Reiser. Dessen Kulthit "Wenn ich König von Deutschland wär" liefert die Vorlage für vier neue Radiospots, die unterhaltsam die Themen Osteoperose und Geburtsvorsorge besingen. Und für die skurrilen Kampagnenmotive, die Leistungen wie Osteopathie, Gesundheitskurse "und noch viel mehr" versprechen - wenn man "AOK-versichert wär".

Hier ist die Playlist mit vier Funkspots:   

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die AOK will ihre marktkführende Stellung in der Region mit der neuen Marketingoffensive weiter ausbauen. "Mutiger" will sie kommunizieren, auffälliger als in der Vergangenheit. "Wir sind als größte Krankenkasse in Rheinland-Pfalz und dem Saarland fest verwurzelt und haben durch etablierte, klassische Werbeformen einen soliden Stamm für unsere Kommunikation erarbeitet", sagt Udo Hoffmann, Beauftragter des Vorstandes der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland. "Aber, weil '…und noch viel mehr' nicht nur für unsere Leistungen, sondern auch für neue Werbemaßnahmen gelten sollte, haben wir gezielt nach einer Agentur gesucht, die nicht nur das Know-how, sondern auch die nötige Kreativleitung für eine mutigere Ausrichtung mitbringt. In beiden Disziplinen sind wir bei der Zebra Group bestens aufgehoben." 

Leistungen der AOK zu wenig bekannt

Umfragen im Internet und Straßenbefragungen in Saarbrücken, Koblenz und Mainz hatten im Vorfeld gezeigt: Viele potenzielle Kunden schätzen das Preis-Leistungsverhältnis der AOK, wissen aber nicht, was die Kasse alles bietet: "Das objektive Leistungsangebot der AOK passte nicht zur subjektiven Wahrnehmung der Menschen, daher galt es neben 'Lautstärke' inhaltlich auf 'Leistungskommunikation' zu setzen", erklärt Philipp Friedek die Aufgabenstellung. Der Etatverantwortliche ist bei der Zebra Group für Strategie und Beratung zuständig. Unterstützt wird er von Kreativdirektorin Sabine Kunze und Projektleiterin Nadine Bengel.  

Neue Touchpoints für die Customer Journey

Zebra schuf zunächst weitere Touchpoints für die Customer Journey: Die Agentur startete für die AOK-Kampagne einen Facebook-Channel und launchte die Website www.aok.de/vielmehr. Dort gibt es unter anderem die Möglichkeit, online Mitglied zu werden. Unter www.gerngesund.de wurde außerdem ein "Digitales Infoset" als Vertriebstool entwickelt. 

Und warum Musik für die AOK? Ein Ohrwurm sollte es sein, der die gewünschte Aufmerksamkeit bringt, erklärt Friedek. Musik als Begleitmedium für Botschaften sei im Trend, "die Bekanntheit des Songs hilft uns bei der Wahrnehmung der Kampagne." Hinhörer sind die Spots auf jeden Fall (Produktion: Sören Bräuer). 

Weitere Kampagnenmotive:

Ein Kampagnenmotiv

Die Zebra Group GmbH wurde 1991 von Joerg G. Fieback und Thomas Pfefferkorn in Chemnitz gegründet, im Jahr 2000 stieß Tino Lang zur Geschäftsführerriege. Die Agenturgruppe hat mehr als 100 feste Mitarbeiter und arbeitet unter anderem für die Tank & Rast-Gruppe, Lidl, den Sparkassen Verlag, AOK Plus, Bautz’ner Senf und die RWE Tochter Enviam.

Erfahren Sie mehr über spannende Kampagnen und Cases in unserem Online-Special "Regionales Marketing" und in der neuen Serie "Regionales Marketing für den Mittelstand" in der W&V

Anzeige