Anzeige

W&V Podcast
"Ein Kommunikationsziel ist nicht auf 90 min angelegt"

Emotional. Mitreißend. Echt. – Warum Sport die ideale Plattform für eine strategische Markenpositionierung bietet. Das erklärt Marco Sautner, Managing Director von Infront im Gespräch.

Text: W&V Redaktion

14. Mai 2020

Marco Sautner ist Managing Director von Infront.
Anzeige

Die Welt steht Kopf. Doch schon vor der Pandemie wurden die Anforderungen an Marken und Unternehmen immer komplexer: Sie müssen nicht nur gute Produkte entwickeln und die Bedürfnisse ihrer Konsumenten kennen, sondern sollen auch Haltung zeigen, authentisch sein und relevanten Content liefern – letzteres am besten 24/7 über alle Kanäle hinweg. Die Kommunikationsplattform Sport bietet vielfältige Lösungsansätze und kann, gepaart mit der richtigen Strategie, jederzeit ein wirkungsvoller Treiber in der Positionierung und Stärkung einer Marke sein. Im Gespräch mit Dominik Hoffmann erklärt Marco Sautner, warum Sport die ideale Plattform für eine strategische Markenpositionierung bietet - und was in Zeiten von Corona anders ist.

Außerdem im Gespräch:

- Die aktuellen Herausforderungen für Sportmarketing-Agenturen

- Wie Sponsorings jetzt anders aktiviert werden können

- Flexibilität und Kreativität in der Corona-Krise

- Warum Sport die ideale Plattform für eine strategische Markenkommunikation bietet - auch jetzt im Moment

- Solidarität und Wir-Gefühl beim Sport

- Bundesliga in Corona-Zeiten

- Die Vorbildwirkung des Spitzensports

- Ob eine Pandemie wie diese das Sportbusiness nachhaltig verändern wird

- Tipps für Unternehmen, die aktuell nicht das volle Potenzial aus ihrem Sponsoring ziehen können

 

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Mehr dazu gibt es am 26. Mai auf dem W&V Sportmarketing Summit, der in diesem Jahr virtuell stattfindet. Weitere Informationen und Tickets gibt es hier.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige