Anzeige

TechTäglich
1989er-Hit "Prince of Persia" jetzt für die Apple Watch

Ein 32 Jahre altes, legendäres Spiel auf einem Technik-Device von heute zocken? Der Entwickler Oliver Klemenz beweist, dass das möglich ist. Er bringt "Prince of Persia" tatsächlich wieder auf die Apple Watch.

Text: W&V Redaktion

14. Januar 2022

Das Logo des 1989 erstmals erschienenen Games "Prince of Persia".
Anzeige

Ein großartiges Game auf dem kleinen Bildschirm: "Prince of Persia" ist jetzt für die Apple Watch verfügbar. 1989 erschien eines der bekanntesten Spiele überhaupt für den Apple II Computer. Der Platformer inspirierte eine bis heute relevante Spielereihe. 

Entwickler Oliver Klemenz hat sich nun die Mühe gemacht, den ersten Vertreter der Serie für Apple-Rechner in JavaScript zu portieren. 

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Und damit nicht genug: Dieses JavaScript lässt sich auch auf Apple Watches starten. Das Ganze läuft über den Weblink princejs.com – der natürlich auch im Computer-Browser funktioniert. Dieser Link muss nur in die Message-Funktion der Watch als eingebetteter Web-Content geladen werden. Alle Details erklärt Klemenz hier. Anschließend wird via Touch-Gesten gezockt.

32 Jahre jung: "Prince of Persia" feiert ein Comeback.

Die Apple Watch 7 von heute hat eine höhere Bildschirmauflösung als der deutlich größere Bildschirm des Apple II. "Prince of Persia" läuft daher flüssig und sieht fast noch besser aus als 1989.   

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 14. Januar 2022:

Sony in Not: PS4 muss PS5 ersetzen

"Walk with feel": So geht man in Coronazeiten spazieren

Erster Trailer für den Foo-Fighters-Kinofilm

Erste Fitness-Hantel mit Alexa-Sprachsteuerung


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige