Anzeige

TechTäglich
ABBA: Kommen die Avatare nach Deutschland?

Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages – das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit Hoffnung für deutsche ABBA-Fans und mit den Herstellungskosten des iPhone 13.

Text: W&V Redaktion

6. Oktober 2021

ABBA Voyage: Die Avatar-Show soll auf Reisen gehen.
Anzeige

ABBA: Kommen die Avatare nach Deutschland?

Anfang September kündigten ABBA das wohl größte Comeback der Pop-Geschichte an – und verursachten einen Riesen-Hype im Internet, der bis heute anhält. Am 5. November bringen die drei Super-Schweden (mit Quoten-Norwegerin Anni-Frid) ihr neues Album "Voyage" heraus. Am 27. Mai 2022 starten in London die gleichnamigen virtuellen Avatar-Konzerte. Nun haben die Produzenten der Show, Svana Gisla und Ludvig Andersson (der Sohn von Benny), erstmals über die langfristigen Pläne gesprochen. Im Interview mit dem Unterhaltungs-Fachblatt Variety verrät Andersson jr., wie enorm erfolgreich der Ticket-Verkauf läuft: "Wir wussten ja, dass ABBA populär ist. Aber das war keine Garantie dafür, dass es die Fans so begeistert aufnehmen."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

ABBA-Tickets für drei weitere Monate in London

Deshalb gehen demnächst Karten für weitere drei Monate in der eigens erbauten ABBA Arena im Queen Elizabeth Olympic Park in den Verkauf. "Wir werden noch eine ganze Weile in London sein. Und es ist natürlich toll, dass die Leute Tickets für etwas kaufen, bei dem sie gar nicht genau wissen, was sie erwartet", so Produzentin Svana Gisla über die Konzerte mit den ABBAtaren von Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid mit zehn Live-Musikern.

Deutschland steht auf der Liste

Allerdings ist die 3.000-Zuschauer-Arena – in bester schwedischer Ikea-Tradition – so konstruiert, dass sie sich jederzeit abbauen und an einem anderen Ort wieder aufbauen lässt. Deshalb soll ABBA Voyage bald auch auf Reisen gehen. Auf der Liste für künftige Gastspiele stehen laut Variety vor allem Deutschland und Australien. Aber auch die USA und Schweden sind demnach denkbar. "Sind ABBA in den USA beliebt?", erkundigt sich Ludvig Andersson im Interview. Sogar ein virtueller ABBA-Wanderzirkus mit Avatar-Shows an mehreren Orten gleichzeitig ist möglich. Das wäre mit der echten Band eher schwierig geworden…

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 6. Oktober 2021:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige