Anzeige

ma 2021 Intermedia PLuS
Agma erweitert ihre Planungsstudie um DOOH-Daten

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse hat heute ihre "ma 2021 Intermedia PLuS"-Studie veröffentlicht. Diese ermöglicht crossmediale Vergleiche, die in der neuesten Ausgabe erstmals auch DOOH umfassen.

Text: W&V Redaktion

3. November 2021

Die Agma veröffentlicht "ma 2021 Intermedia PLuS".
Anzeige

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (Agma) hat heute ihre Studie "ma 2021 Intermedia PLuS" an den Start gebracht, die in alle relevanten Planungsprogramme integriert werden kann und einen crossmedialen Vergleich von Kampagnenreichweiten ermöglicht.  

Sie umfasst in ihrer aktuellen Version Tageszeitungen, Publikumszeitschriften, Kino, TV, Radio/Audio, stationäre und mobile Internetangebote sowie Digital-Out-of-Home. Letzteres beinhaltet etwa 80 Netze mit digitalen OOH-Produktionen aus der Studie "ma 2021 Out of Home", wodurch die Intermedia PluS in ihrer aktuellen Version erstmals auch die Auswertung von DOOH-Reichweiten ermöglicht und in die Gesamtanalyse einbezieht. Damit ist die "ma 2021 Intermedia PLuS" nach Agma-Angaben einzige Währungsstudie zur Ausweisung multimedialer Kampagnenreichweiten.  

Grundlage der seit 1987 erhobenen Media-Analyse sind Multiple-Source-Erhebungen aus medienindividuellen ma-Erhebungstranchen sowie des AGF-Fernsehforschungspanels. Alle erhobenen Daten werden in einer gemeinsamen Datei zusammengefasst, die dann eine Ausweisung der Kontaktchancen über alle Kanäle hinweg ermöglicht.  

Anzeige