Anzeige

W&V-Podcast
Als die Bilder Multimedia lernten

Im digitalen Zeitalter kommt an einem Zusammenschluss zwischen von TV und digitalen Plattformen niemand mehr vorbei. Aber was heißt das in der Praxis? Antworten gibt Sven Hagemeier von The Trade Desk.

Text: W&V Redaktion

30. Oktober 2020

Anzeige

Fernsehwerbung, alleine das Wort schon! Heutzutage kommt an einem Zusammenschluss zwischen von TV und digitalen Plattformen niemand mehr vorbei. Was das in der Praxis bedeutet, erklärt Sven Hagemeier von The Trade Desk in der neuen Ausgabe der "Digitalen Viertelstunde".
Als Inventory Partnerships Director EMEA verantwortet Sven Hagemeier die Anbindungen mit SSPs und Medienunternehmen, um Mediaeinkäufern über The Trade Desk ein Maximum an Qualität und Vielfalt von Werbeumfeldern zu bieten. Vor seinem Wechsel zu The Trade Desk war er unter anderem für ProSiebenSat.1 Media und Bertelsmann tätig.
Das Technologie-Unternehmen The Trade Desk betreibt eine Plattform zum Einkauf digitaler Werbung. Über die cloud-basierte Self-Service-Lösung können Mediaeinkäufer datengetriebene Werbekampagnen auf Display-, Video-, Audio-, Native- und Social-Media-Inhalte über unterschiedliche Endgeräte wie Desktop, Mobile und Connected- TV-Geräte aussteuern und optimieren. Integrationen mit wichtigen Daten-, Mediainventar- und Publisher-Partnern gewährleisten eine maximale Reichweite für unabhängige, datenbasierte Einkaufsentscheidungen.
The Trade Desk hat seinen Hauptsitz in Ventura, Kalifornien, und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa und Asien.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Christian Jakubetz

ist Autor und Podcaster bei W&V. Spezialgebiete: digitale Transformation, sowohl aus technischer als auch inhaltlich-strategischer Sicht. Daneben Buchautor, Berater und Dozent/Lehrbeauftragter.

Anzeige