Anzeige

Personalie
Angelika Gifford wird Europachefin von Facebook

Facebook Zentraleuropa hat eine neue Spitze: Angelika Gifford übernimmt die Position der Vizepräsidentin Central Europe. Die Digital-Expertin folgt auf Martin Ott, der das soziale Netzwerk vor sechs Monaten verlassen hat.

Text: W&V Redaktion

14. Januar 2020

Angelika Gifford wird neue Vizepräsidentin Central Europe bei Facebook.
Anzeige

Ein halbes Jahr war die Stelle vakant, nun gibt es eine Nachfolgerin: Angelika Gifford wird neue Vizepräsidentin für das Europageschäft von Facebook. Die Ex-Microsoft-Managerin und Multi-Aufsichtsrätin folgt damit auf Martin Ott, der Mitte 2019 zum Co-Working-Space-Anbieter WeWork gewechselt ist.

"Angelika Gifford ist ein Vorbild und Vorreiterin in der Welt der Technologie: Sie hat die digitale Innovation bei den großen Tech-Unternehmen HP und Microsoft maßgeblich mit eingeführt und vorangetrieben und ist mit den Herausforderungen der digitalen Transformation bestens vertraut. Wir freuen uns daher sehr, dass Angelika als eine der einflussreichsten Führungskräfte der europäischen Branche nun Teil unseres Facebook-Teams sein wird. Ich bin zuversichtlich, dass sie mit ihrer großen Erfahrung die Wirkung und den Wert von Facebook in dieser wichtigen und vielfältigen Region vorantreiben und gleichzeitig unsere Mission, Menschen zusammenzubringen und Gemeinschaften aufzubauen, aufrechterhalten wird”, sagte Nicola Mendelsohn, Facebook Vice President für Europa, den Mittleren Osten und Afrika.

Gifford ist ohne Frage eine ausgewiesene Digital-Expertin: Bis Ende 2018 war sie knapp fünf Jahre lang als Geschäftsführerin von Hewlett-Packard Deutschland für Software und Digitalisierung im deutschsprachigen Raum verantwortlich. Davor war sie über 20 Jahre bei Microsoft tätig, die letzten zehn Jahre als Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland. Ab Mitte Januar soll Gifford von Berlin aus die Geschäftsentwicklung von Facebook in 34 Ländern steuern, darunter die DACH-Region, Benelux und Zentral- und Osteuropa.

Zuletzt hatte die 54-Jährige sich auf ihre Aufgaben als Multiaufsichtsrätin bei TUI, Rothschild, Thyssen-Krupp und ProSiebenSat.1 konzentriert. Für Facebook gibt Gifford laut Handelsblatt ihren Posten bei den Unterföhringern aufgrund von Interessenskonflikten nun auf.

Anzeige