Anzeige

TechTäglich
Apple-Einkäufe: Für Weihnachten wird’s eng

Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages – das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit Shopping-Sorgen für Apple-Fans und mit Spott über den neuen Facebook-Namen.

Text: W&V Redaktion

22. Oktober 2021

Auch dem spektakulären neuen Apple Store in Istanbul droht zum Jahresende eine gewisse Leere.
Anzeige

Apple-Einkäufe: Für Weihnachten wird’s eng

Apple hat in den letzten Wochen ein Feuerwerk an Neuheiten gezündet – vom iPhone 13 über die Watch 7 bis zum MacBook Pro. Das wäre an sich ein Grund zur Freude für iFans. Die Frage ist nur: Wann sind die Geräte lieferbar, und wer bekommt seine Apple-Geschenke noch rechtzeitig bis Weihnachten? Und hier wird die Lage vor allem wegen des weltweiten Chipmangels offenbar immer schwieriger. iMore und Bloomberg zitieren Angestellte aus Apple Stores mit diesen unerfreulichen Aussichten: "Mitarbeiter in den Geschäften sagen, dass die Versorgungslage so düster ist wie seit Jahren nicht mehr." Die meisten neuen Produkte sind demnach erst wieder im November oder gar im Dezember verfügbar. Der Engpass vor allem beim iPhone 13 bedroht demnach auch Apples Pläne, zu Weihnachten 2021 wie gewohnt das beste Quartal seiner Geschichte hinzulegen. Geplant war an sich ein Umsatz von 120 Milliarden Dollar und damit nochmals 7 Prozent mehr als im Vorjahr.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Auch ältere Produkte verspäten sich

Doch nun ist die Chipkrise, so ein Analyst, "der Elefant im Raum". Laut Bloombergs Apple-Guru Mark Gurman kommt es mittlerweile auch bei älteren Produkten wie dem im April 2021 eingeführten bunten iMac, beim Mac Pro und bei einigen Top-Konfigurationen des MacBook Air zu Verzögerungen. Demnach haben es Apples Store-Mitarbeiter "mehr und mehr mit frustrierten Kunden zu tun". Dass Apple zuletzt trotzdem neue Produkte vorstellte, könnte laut Gurman darauf hindeuten, dass es auf baldige Besserung hofft – zumal der US-Konzern aufgrund seiner enormen Marktmacht bei den Zulieferern zumindest noch etwas besser dasteht als viele seiner Konkurrenten.

Lieferzeiten bis in den Dezember

W&V-Stichprobe vom Freitagmorgen im deutschen Apple Store: Das besonders gefragte iPhone 13 Pro Max mit 256 GB oder 512 GB steht bei Lieferdatum 24. November bis 1. Dezember, die Watch 7 mit Sportband bei 25. November bis 1. Dezember – und das neue MacBook Pro in 16 Zoll in diversen Konfigurationen bei 26. November bis 3. Dezember. Auf das neue "Kult-Putztuch" für 25 Euro müssen sauberkeitsfreudige Apple-Kunden nach aktuellem Stand sogar 10 bis 12 Wochen warten. Hier herrscht Wischmangel statt Chipmangel. Auch in den Stores vor Ort sind viele Produkte derzeit nicht verfügbar. Wer zu Weihnachten sichergehen will, sollte also nicht mehr allzu lange warten.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 22. Oktober 2021:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige