Anzeige

Schlechte Quartalszahlen
Apple schickt Snap-Aktie auf Talfahrt

Die neuen Datenschutzeinstellungen des iPhones beeinträchtigen das Werbegeschäft von Snap stärker als erwartet. Auf dem Aktienmarkt ging es nach dieser Ankündigung im Sturzflug nach unten.

Text: Anonymous User

22. Oktober 2021

Snapchat kämpft mit Tracking-Problemen
Anzeige

57 Prozent mehr Umsatz, zwei Drittel weniger Nettoverlust und über 300 Millionen tägliche Nutzer - die aktuellen Zahlen von Snap für das dritte Quartal kommen bei Anlegern überhaupt nicht gut an. Denn auch wenn Snap-CEO Even Spiegel Anlegern versicherte, dass man groß genug sei, um durch "signifikante Gegenwinde" zu steuern, musste er doch zugeben, dass die neuen Datenschutzeinstellungen des iPhones das Werbegeschäft von Snap stärker als erwartet beinflussen. Die neue Messlösung von Apple funktioniere nicht so gut wie erwartet, konstatierte Spiegel. Werbepartner hätten es dadurch schwerer, ihre Kampagnen für iOS zu messen und zu steuern. 

Darüber hinaus bremsen auch Probleme wie Chipmangel, Lieferunterbrechungen, Arbeitskräftemangel und weitere Folgen der Corona-Pandemie das Werbegeschäft von Snap aus. Schließlich wirbt niemand für Produkte, die er letzten Endes nicht ausliefern kann. Der Börsenkurs stürzte nach Bekanntgabe sofort um ein Viertel ab. Auch die Aktien von Konkurrenten wie Facebook und Twitter gaben nach.

Für das laufende Quartal erwartet Snap einen Umsatz zwischen 1,16 und 1,21 Milliarden Dollar. Analysten hatten allerdings mit 1,36 Milliarden Euro deutlich mehr erwartet. 


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige