Anzeige

TechTäglich
Apple: Warum unser Tuch am besten putzt

Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages – das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit der Mutter aller Putztücher und mit Amazons neuem Kindle Paperwhite im Test.

Text: W&V Redaktion

1. November 2021

20-Dollar-Schein statt 19-Dollar-Putztuch? Kratzt zu sehr!
Anzeige

Apple: Warum unser Tuch am besten putzt

Saubere PR-Leistung von Apple! Das Low-Tech-Produkt des Jahres sorgt weiter für jede Menge Aufregung. Nachdem die Bastel-Experten von iFixit dem neuen 25-Euro-Bildschirm-Putztuch von Apple gaudihalber die Reparatur-Note 0 von 10 verpasst haben, weil es sich nach dem Zerschneiden nicht mehr zusammensetzen lässt, ledert nun Gizmodo ganz grundsätzlich ab. "Das Apple-Poliertuch zeigt, was in der Gesellschaft falsch läuft. Am Anfang war es lustig – aber dann ist es, wie so viele Dinge, außer Kontrolle geraten", beklagt Kritikerin Victoria Song die lumpige Diskussion. Ihr Fazit: "Das Internet verlangt Klicks. Und nichts bringt mehr Klicks als etwas, das absurd überteuert ist, wenn es gar nicht so teuer sein dürfte. Das Putztuch hat geliefert, wie wir in der Shitposting-Industrie sagen."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Für 65 Dollar auf Ebay

Mittlerweile reichen die Lieferzeiten immer weiter ins Jahr 2022 hinein. Die New York Times hat dem Hammer-Lappen jetzt ihre Sonntags-Titelgeschichte gewidmet. Und auf Ebay wird das 19-Dollar-Tuch für 65 Dollar angeboten. Einen Parodie-Account auf Twitter gibt es natürlich auch schon. Und das, obwohl sich mittlerweile herausgestellt hat, dass die angebliche Mikrofaser-Neuheit gar kein neues Produkt ist, sondern dass sie Apple schon seit Längerem seinem 6.500-Euro-Luxus-Monitor Pro Display XDR beilegt.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Apple über die putzige Diskussion

Apple selbst lässt sich nicht lumpen und amüsiert sich bestens über die putzige Diskussion. Eine Unternehmensquelle, die selbst nicht genannt werden wollte, verriet der New York Times: "Wir sind nicht überrascht von der großen Nachfrage." Apple-Begründung, warum es sich bei dem 16 x 16 Zentimeter großen, abriebfesten und mit 88 Produkten (!) kompatiblen Stück Stoff tatsächlich um die Mutter aller Putztücher handelt: "Das Polishing Cloth putzt wirklich sehr effektiv. Wir haben es dafür entworfen, dass es etwas ganz Besonderes ist, einschließlich der speziellen hellgrauen Farbe. Es besteht aus nicht gewebtem Mikrofaservlies." Nähere Angaben zur Technik macht Apple nicht, schließlich dürfte 2022 das weiterentwickelte Putztuch Pro erscheinen.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 1. November 2021:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige