Anzeige

1. April
Bei Google gibt es nichts zu lachen

Der Internet-Riese gilt als König der Aprilscherze. Doch schon im vergangenen Jahr pausierte das Unternehmen seine Späße. Jetzt kündigte Google an: Auch in diesem Jahr gibt es nichts zu lachen.

Text: Anonymous User

1. April 2021

Google verzichtet auch 2021 auf Aprilscherze
Anzeige

Als gestern die Meldung die Runde machte, dass Google und Fiat zusammen ein neues Fiat-500-Modell auf den Markt bringen, horchten einige Branchenbeobachter schon gespannt auf: Ist das etwa ein neuer Aprilscherz von Google? Gibt der König der Aprilscherze seine im vergangenen Jahr aufgrund von Corona beschlossene Scherz-Abstinenz wieder auf? Schließlich kehren auch die Silicon-Valley-Mitarbeiter jetzt langsam wieder vom Home Office zurück an ihre Arbeitsplätze.

Doch der Internet-Riese stellte in einem internen Memo klar: Auch 2021 gibt es bei Google am 1. April nichts zu lachen. "Ein Großteil der Welt kämpft noch mit ernsthaften Herausforderungen. Deswegen haben wir das Gefühl, dass wir unsere Scherze zum diesjährigen 1. April noch einmal pausieren sollten", heißt es darin. Stattdessen will der Suchmaschinenriese passendere Mittel und Wege finden, um seine Nutzern Momente der Freude zu bescheren, seii es mit Doodles oder der diesjährigen Ostereierjagd.

So hat Google erst jüngst dem im Suezkanal auf Grund gelaufenen Ozeanriesen "Ever Given" ein Easter Egg gewidmet: Wer "Suez Canal" oder "Ever Given" in die Suchmaschinenleiste eintippte, sieht kurz darauf winzige Schiffe von rechts nach links fahren. 


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige