Anzeige

#StopHateForProfit
Brand Safety: Facebook kündigt Neuerung an

Der US-Konzern Facebook arbeitet immer noch den Boykott-Sommer 2020 auf. Aktuell testet das Unternehmen gemeinsam mit einigen Werbungtreibenden ein neues Brand-Safety-Tool. 

Text: Anonymous User

29. Januar 2021

Facebook arbeitet immer noch den Boykott-Sommer 2020 auf.
Anzeige

Facebook will Werbekunden bald die Möglichkeit geben, unerwünschte Themenfelder für ihre Marken komplett auszuschließen. Dieser neue Kontrollmechanismus soll zuerst mit einzelnen Unternehmen getestet werden, bevor das Brand-Safety-Tool ausgerollt wird. Der US-Konzern spricht davon, dass dies längere Zeit in Anspruch nehmen werde. 

Ein Spielzeughersteller, der Inhalte im Zusammenhang mit einer Krimiserie vermeiden möchte, könnte zum Beispiel die Kategorie "Verbrechen und Tragödien" auswählen, so das Unternehmen. 

Das ist eine Nachwirkung des Boykott-Aufrufs gegen das soziale Netzwerk im vergangenen Sommer. Damals froren große Marken wie Coca-Cola oder Starbucks ihre für die Plattform vorgesehenen Spendings ein. Diesem Beispiel folgten mehrere hundert Werbungtreibende. US-Bürgerrechtsgruppen hatten die Marken dazu animiert. Der Vorwurf: Facebook verbreite Fake News und Inhalte, die den Hass anstacheln.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige