Anzeige

Programmatic Advertising
Burger-King-CMO eröffnet die d3con in Hamburg

Marken, Technologie, Kreativität: Mit diesem thematischen Dreiklang wartet die d3con zum zehnjährigen Jubiläum auf. Auf dem zweitägigen Event geben kreative Tech-Köpfe Einblicke in die neuesten Branchen-Innovationen.

Text: Anonymous User

30. Januar 2020

Anzeige

Von der disruptiven Kraft von Technologie im Vermarktergeschäft bis zu den neuesten Trends im Programmatic Marketing und der Frage, wie digitales Marketing ohne Cookies funktionieren kann: Die zehnte d3con, die von W&V als Medienpartner unterstützt wird, steht ganz im Zeichen der programmatischen Werbung. Die größte Fachkonferenz zur Zukunft der digitalen Werbung findet unter dem Motto "Programmatic in the 2020s: The era of advertisers" am 31. März (Advertisers‘ Day im Millerntor-Stadion) und 01. April (Konferenz im CinemaX Dammtor) in Hamburg statt.

Burger-King-CMO Fernando Machado hält Keynote

Fachbesucher erwarten auf den Konferenzbühnen und in Masterclasses Insights von über 130 nationalen und internationalen Referenten, Publishern, Vermarktern, Agenturen und Technologiedienstleistern. Für den diesjährigen Opening Keynote-Talk konnte die d3con Burger Kings Global CMO Fernando Machado gewinnen, der Einblicke in das Markendenken von Burger King geben und aufzeigen wird, welche Katalysator-Rolle Daten und Technologie für die Entwicklung und Gestaltung kreativer Markenerlebnisse spielen können.

Advertisers' Day: Das Pre-Event für die werbetreibende Industrie

2020 startet die d3con erstmals mit dem Advertisers' Day: Das neue Format am ersten Veranstaltungstag stellt spezifische Fragestellungen der werbetreibenden Industrie in den Mittelpunkt. Advertiser teilen ihre Erfahrungen und beleuchten Erfolgsfaktoren und Showstopper bei der digitalen Transformation des Marketings. Diskutiert werden unter anderem das Spannungsfeld von Daten, Technologie und Kreativität sowie Maßnahmen, Skills und Tools zu Steigerung der Qualität von Programmatic.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige