Anzeige

TechTäglich
Comeback des Knochens: Nokia 6310 ist zurück

Heute in TechTäglich: Erinnern Sie sich noch an den Knochen, der ein Handy war? Das legendäre Nokia 6310 ist wieder da – aber Käufer müssen mit Einschränkungen leben. LTE ist tabu.

Text: W&V Redaktion

26. November 2021

Snake, Rattle 'n Roll: Das Kultspiel ist beim 6310 die Zugabe.
Anzeige

Nokia hat den Handy-Klassiker 6310 neu aufgelegt. Das Original wird 20 Jahre alt und die Neuauflage kann nun bei Nokia direkt bestellt werden. Ein Smartphone ist der "Comeback"-Knochen nicht. Er bleibt ein Feature-Phone, das im GSM-Netz funkt und von LTE, geschweige denn 5G keinen Schimmer hat.

Klasse: Das Kult-Spiel „Snake“ ist an Bord. Radio hören kann man ebenfalls. Mehr aber auch nicht.

Schwarz und Dunkelgrün: Käufer haben die Wahl zwischen zwei Gehäusen aus robustem Polycarbonat. Das gewölbte Display ist 2,8" groß bzw. klein, und im Inneren ist Platz für zwei SIM-Karten. Eine Kamera ist ebenfalls verbaut – die 8 MB Speicher sind aber extrem knapp bemessen.

Macht auch mit dunkelgrünem Gehäuse eine robuste Figur: das neue Nokia 6310.

Zusätzlich heißt es, dass der herausnehmbare Akku "wochenlang ohne Aufladen auskommt". Bis zu 22 Tage bei einer Sprechzeit von bis zu 19 Stunden sind drin, schreibt Der Spiegel.

Wir haben verstanden. Es geht ums Telefonieren und ums Simsen. WhatsApp und Co. finden nicht statt. Auch das Surfen im Internet ist nicht möglich. Wo liegt dann der Vorteil? Nokia sagt: "Das neue Nokia 6310 hat die kultige Form des originalen Nokia 6310 übernommen und für das Jahr 2021 neu interpretiert, mit einer Vielzahl von neuen Funktionen wie größeren Tasten, vergrößerten Menüs und mehr."

Der Preis liegt bei sagenhaften 59,90 Euro

Außerdem in der TechTäglich-Ausgabe vom 26.11.2021:

Auf YouTube: „Squid Game“ wird zur Game-Show

Neues Samsung-Flaggschiff: Leaker zoffen sich

Musik-Videos: Spotify greift Tiktok an

Fake-Website vermittelt Killer, Hunderte verhaftet


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige