Anzeige

W&V-Podcast
Der virtuelle Rechtsanwalt

Die Rechtsanwaltskanzlei auf dem Display: Die digitale Plattform Advocado verlegt das klassische Geschäft des Rechtsbeistands ins Netz - wie und warum erklärt CEO Maximilian Block im Podcast.

Text: W&V Redaktion

5. Juni 2020

Anzeige

Ein schlauer Algorithmus und ein Computer – das reicht, um innerhalb von zwei Stunden zu einem Erstgespräch mit einem Rechtsanwalt zu kommen. Das und mehr verspricht die Plattform Advocado. CEO Maximilian Block spricht in der aktuellen Podcast-Folge darüber, wie Rechtsberatung im digitalen Zeitalter funktionieren kann.

Manche Sachen sind einfach Vertrauenssache. Haben viel mit persönlichem Kontakt zu tun. Das ist auch der Grund dafür, warum man solchen Dingen früher eher weniger Zukunft im digital-virtuellen Bereich eingeräumt hat. Rechtsberatung gehört(e) auch dazu. Doch das ändert sich gerade, in Zeiten, in denen zwangsläufig virtuelles Leben dem echten Leben manchmal vorzuziehen ist, sowieso.

Advocado bietet schon seit Jahren eine Plattform, auf der Mandanten und Anwälte zusammenfinden können. Dabei matcht eine Software die Anfragen und die Anbieter, im Grunde also ein ganz einfaches und in anderen Branchen bewährtes Prinzip. Für Maximilian Block eine Sache mit Zukunft – weil solche Plattformen für beide Seiten deutlich mehr Vorteile als das "analoge" Prinzip bietet.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Christian Jakubetz

ist Autor und Podcaster bei W&V. Spezialgebiete: digitale Transformation, sowohl aus technischer als auch inhaltlich-strategischer Sicht. Daneben Buchautor, Berater und Dozent/Lehrbeauftragter.

Anzeige